Friday, January 21, 2022

Wir nach sich ziehen nachgerechnet: Dann lohnt sich eine Kombi aus Speicher und PV-Möglichkeit

- Advertisement -


von Lars Schwichtenberg am 14.12.2021

In Hauspeichern lagern Sie Ihren eigenen Solarstrom. Doch reicht das, um autark zu werden?

Petmal / Getty ImagesIn Hauspeichern setzen Sie Ihren eigenen Solarstrom. Doch reicht dies, um autark zu werden?

Selbständigkeit und eine effizientere Nutzung des eigenen Stroms – die Komposition aus Solaranlage und Stromspeicher verspricht viele Vorteile. Doch die Batterien pro den Souterrain kosten viel Geld. Wir verraten Ihnen, ob sich die Investment tatsächlich lohnt.

Wenn es nur um die Frage jener Wirtschaftlichkeit geht, ist ein Batterie-Speicher aus Akkus und einem zugehörigen Leistung-Management-System für den aktuellen Speicherzelle-Rühmen wirklich nie sinnvoll. Rechnen wir dies von kurzer Dauer durch: Aktuelle Hausspeicher kosten etwa 700 Euro pro kWh. Die Gewähr darauf beträgt medioker zehn Jahre. Die aktuelle Speicherzelle-Technologie erlaubt rein technisch meist 250 volle Ladezyklen pro Jahr vor. Zusätzlich zehn Jahre gerechnet sind dies 2.500 volle Zyklen. Eine kWh Akkuspeicher liefert in den zehn Jahren darum 2.500 Kilowattstunden Strom. Dasjenige Speichern des Stroms kostet dann verbleibend die zehn Jahre gerechnet stattliche 28 Cent pro kWh – darum kaum weniger, wie heute eine kWh Strom aus dem Netzwerk kostet. Hierfür verliert man dessen ungeachtet die sieben Cent Einspeisevergütung.

Natürlich halten solche Speicher im gleichen Sinne länger wie die 10-jährige Gewähr abdeckt. Etwa 10.000 Ladezyklen sind möglich. Dazu braucht es nachdem unserer Modellrechnung dessen ungeachtet eine 40-jährige Nutzung. Bestenfalls sind die Anschaffungskosten nachdem 20 solange bis 25 Jahren wieder im Innern, und dies ist was auch immer andere wie wirtschaftlich. Zumal in dieser langen Zeit wieder mit Wert durch ausfallende Teile zu rechnen ist. In Deutschland rivalisieren hunderte Lieferant um die Endkunden. EFAHRER.com hat in einem umfangreichen Test die Beratungsleistung von neun überregional agierenden Photovoltaik-Anbietern unter die Lupe genommen.

Stromspeicher taugen nicht zum Sparen, dessen ungeachtet pro gewisse Selbständigkeit

Die meisten Lieferant im Test präsentieren eine Ertragsrechnung, für jener sich quasi jeder Speicher lohnt: Sie umziehen dazu leicht von immer weiter und stärker steigenden Strompreisen aus – teils werden zwei v. H. Steigerung pro Jahr angesetzt, teils fünf v. H.. Doch ganz so leicht ist es soeben nicht. Die neoterisch hohen Akkupreise zeugen jedem Selbständigkeit-Enthusiasten kombinieren Strich durch die Zeche. Wirtschaftlich sinnvoll wäre es zum Paradigma, zu warten, solange bis Akkus pro 250 Euro pro kWh verfügbar sind. Mit jener Zeche oben ergäbe sich ein Fasson von zehn Cent pro kWh pro gespeicherten Strom. Dann lohnt sich jener Speicher voraussichtlich.

Demgegenüber jener Geld-Facette ist soeben nicht was auch immer. Viele Hauseigentümer entscheiden sich trotz hoher Preise pro den Speicherzelle, weil sie damit eine gewisse Unabhängigkeit gelingen: Unabhängigkeit vom Stromversorger zum Paradigma, darum Selbständigkeit für Stromausfällen. Wer ernsthaft damit plant, den Speicher pro den Notstromfall einzusetzen, jener muss dessen ungeachtet im gleichen Sinne befolgen, dass die konsequente Nutzung des während des Tages erzeugten Strom aus dem Speicherzelle bedeutet, dass für einem morgendlichen Stromausfall eventuell keine Akkuladung mehr zur Verfügung steht. Sie sehen, es gibt vieles zu befolgen, wenn es um die Planung einer PV-Möglichkeit mit Stromspeicher geht. In unserem ausführlichen Test finden Sie was auch immer Wissenswerte zum Themenbereich.

Solaranlagen, Photovoltaikanlage und Solarthermie: Was sind die Unterschiede?





Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel