Sunday, November 28, 2021
spot_img

Tipps zu Gunsten von die Gewinnermittlung 2018: GWG “kreieren” (Teil 1)


Kleine und mittelständische Handwerksbetriebe, die grade an welcher Gewinnermittlung zu Gunsten von 2018 sitzen, sollten schon vereinen Blick uff die Jahre 2019 solange bis 2021 werfen. Sind in diesen Jahren kleinere Investitionen geplant, kann es sich lohnen, zu Gunsten von dasjenige Jahr 2018 vereinen Investitionsabzugsbetrag zu vorschlagen. Ziel ist es, die Voraussetzungen hierfür zu schaffen, dass die geplanten Kleininvestitionen in den Jahren 2019 solange bis 2021 geringwertige Wirtschaftsgüter darstellen und somit welcher volle Betriebsausgabenabzug gesichert ist.

Bernhard Köstler

Bürostühle sind typische geringwertige Wirtschaftsgüter. – © by-studio – stock.adobe.com

Grundsätze zu geringwertigen Wirtschaftsgüter (GWG)

Geringwertige Wirtschaftsgüter sind bewegliche Gegenstände des betrieblichen Anlagevermögens, deren Nettoanschaffungspreis nicht höher denn 800 Euro liegt und uneingeschränkt (aus diesem Grund ohne weitere Gegenstände) nutzungsfähig sind. Dieser Clou beim Kauf solcher GWG: Die Wert hierfür sollen nicht verbleibend mehrere Jahre verteilt abgeschrieben werden, sondern die Erlaubnis haben in voller Höhe denn Betriebsausgaben vom Siegespreis abgezogen werden.

Vorbild: Sie kaufen 20 neue Bürostühle zum Preis von 799 zuzüglich 151,81 Euro Umsatzsteuer. Folge: Da die Nettoanschaffungskosten je Stuhl nicht mehr denn 800 Euro betragen, die Erlaubnis haben hier 15.980 Euro denn Betriebsausgabe verbucht werden (799 Euro x 20 Stühle).

Variante: Sie kaufen 20 Stühle mit Anschaffungskosten von je 1.200 Euro zuzüglich 228 Euro Umsatzsteuer. Folge: Die Anschaffungskosten dieser Stühle sollen uff 13 Jahre verteilt abgeschrieben werden.

Gewinnermittlung 2018: Investitionsabzugsbetrag anwenden

Planen Sie in den Kauf von Anlagegegenständen in den Jahren 2019 solange bis 2021 mit Anschaffungskosten von netto mehr denn 800 Euro, sollten Sie wenn möglich, zu Gunsten von selbige Investitionen schon 2018 den Investitionsabzugsbetrag nachdem § 7g EStG geltend zeugen. So werden Ihnen im Jahr 2018 40 v. H. welcher voraussichtlichen Investitionskosten welcher nächsten drei Jahre denn Betriebsausgabe angerechnet. Voraussetzung: Ermitteln Sie Ihren Siegespreis nachdem welcher Einnahmen-Überschussrechnung, darf welcher Siegespreis 2018 vor Subtraktion des Investitionsabzugsbetrags nicht mehr denn 100.000 Euro betragen. Im Zusammenhang Bilanzierung darf welcher Zahl des Betriebsvermögens 2018 nicht mehr denn 235.000 Euro betragen.

Vorbild: Sie planen in den Jahren 2019 solange bis 2021 den Kauf von 20 Bürostühlen im Zahl von je 1.200 Euro zuzüglich 228 Euro Umsatzsteuer. Sie gerecht werden 2018 die Voraussetzung zu Gunsten von die Entstehung eines Investitionsabzugsbetrags nachdem § 7g EStG. Folge: Von den in den Jahren 2019 solange bis 2021 geplanten Investitionen in Höhe von 24.000 Euro (20 Stühle x 1.200 Euro), die Erlaubnis haben Sie im Jahr 2018 schon 9.600 Euro (24.000 Euro x 40 v. H.) denn gewinnmindernde Betriebsausgabe beklauen.

Realität-Tipp: Im Jahr welcher tatsächlichen Investment sollen Sie diesen Investitionsabzugsbetrag in Höhe von 9.600 Euro wieder auflösen, welches zu einer Gewinnerhöhung im Investitionsjahr führt. Synchron die Erlaubnis haben Sie jedoch die Bemessungsgrundlage zu Gunsten von die Wertverminderung welcher gekauften Anlagegegenstände um den Investitionsabzugsbetrag reduzieren. Dasjenige hat steuerlich zwei Konsequenzen: Die 9.600 Euro die Erlaubnis haben vom Siegespreis wieder abgezogen werden und die Anschaffungskosten mindern sich um diesen Summe. Indem kann im Investitionsjahr erreicht werden, dass die Anschaffungskosten unter die GWG-Säumen verrutschen.

Wie genau dasjenige funktioniert, versiert Sie in Teil 2 welcher Miniserie: Geringwertige Wirtschaftsgüter “kreieren” .



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel