Monday, November 29, 2021
spot_img

Tests an Hochschulen sorgen pro Not zwischen Ungeimpften


Ludwigsburg. „Studieren an jener Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg (PH) muss man sich leisten können. Zumindest, wenn man sich qua junger Mensch aus persönlichen Gründen (noch) nicht gegen Corona impfen lassen möchte.“ So beginnt die Nachricht, die eine Typ von Studierenden jener PH Ludwigsburg an unsrige Zeitung angesprochen hat. Im darauffolgenden Gespräch mit einer Studentin dieser Typ fällt uff: Dasjenige Problem ist nicht die 3G-Regulierung, die in jener Coronaverordnung des Landes Kraulen-Württemberg pro den Studienbetrieb festgesetzt wurde. „Dasjenige Problem ist, dass sich ungeimpfte Studierende ihr Recht uff Eröffnung erkaufen zu tun sein.“

Wer nicht geimpft oder genesen ist, jener muss sich vor dem Visite eines Seminars oder einer Vorlesung testen lassen. Es gilt die 3G-Regel. Während die Tests in den offiziellen Teststellen mittlerweile um die 15 Euro kosten, bietet die Pädagogische Hochschule ihren Studierenden ein vergünstigtes Angebot von fünf Euro pro Test. Dasjenige bedeutet: Wenn ein weder geimpfter noch genesener Studierender an vier Tagen in jener Woche an Präsenzveranstaltungen teilnehmen möchte, muss er 20 Euro bezahlen. Hochgerechnet uff vereinen Monat sind dasjenige 80 Euro. „Dasjenige ist Geld, dasjenige viele von uns leicht nicht nach sich ziehen. Es tut jedem Einzelnen von uns weh“, sagt die junge Studentin. Zu allem Fülle seien ebendiese Tests nebensächlich noch lediglich uff dem PH-Unigelände valide.

Welches die Typ von rund 150 Studierenden jener PH bemängelt, ist, dass ein Antigen-Schnelltest nicht zu Hause vollzogen oder zumindest selbst mitgebracht und unter Beaufsichtigung in jener Hochschule durchgeführt werden darf. „Stattdessen verlangt die Hochschule täglich vereinen offiziellen Testnachweis einer Teststelle, andernfalls bietet sie Selbsttests in jener Hochschule pro fünf Euro an.“ Kontrolliert wird die 3G-Regel an jener PH durch speziell hierfür angestelltes Sicherheitspersonal und hin und wieder nebensächlich durch die Dozierenden jener jeweiligen Vorlesung. Die Hochschule ist laut Coronaverordnung Studienbetrieb zur Begehung jener Impf-, Genesenen- oder Testnachweise verpflichtet. Wie die PH mitteilt, habe man die interne Teststelle qua zuvorkommendes Angebot gedacht. „Wir sind die einzige Pädagogische Hochschule, die so irgendetwas anbietet“, sagt Anne Nörthemann von jener Hochschulkommunikation.

Eine anonymisierte Umfrage unter den Studierenden vor Semesterbeginn habe treu, dass oben 90 v. H. geimpft seien. „Wir nach sich ziehen dann vorerst probeweise dasjenige Testangebot an jener PH aufgebaut, da wir die Sicherheit uff dem Unigelände so gut es geht erhalten wollen“, so Nörthemann. „Wir nach sich ziehen nebensächlich nur begrenzte Mittel und Ressourcen, ebendiese Teststation aufzubauen. Im Vorfeld wurde abgefragt, wie viele Studierende Motivation an dieser Teststation nach sich ziehen. Welcher Größenverhältnis war schwach.“ Eine Nachfrage zwischen jener Hochschule pro öffentliche Verwaltung und Geldmittel zeigt: Hier besteht kein Testangebot geradewegs an jener Hochschule, die Studierenden zu tun sein den Weg oben die offiziellen Teststellen in Betracht kommen. „Beschwerden sind uns darüber bisher nicht berühmt“, sagt Pressesprecher Andreas Ziegele. „Vielleicht liegt es nichtsdestotrotz nebensächlich daran, dass unsrige Studierenden schon Geld verdienen und jener Test somit nicht so stark ins Inertia fällt.“

Wie die Typ jener ungeimpften Studierenden jener PH sagt, sei man in Kontakt mit anderen Universitäten und Hochschulen. „Wenige offenstehen pro ihre Studierenden kostenlose Tests an“, so die PH-Studentin. Des Weiteren frage man sich, warum die Validität jener internen Tests nicht zumindest uff 48 Zahlungsfrist aufschieben erhoben wird, wie es z. B. an Schulen praktiziert werde. Die PH selbst beruft sich uff die aktuelle Coronaverordnung und die Coronaverordnung Studienbetrieb und sagt: „Wir befolgen ebendiese Verordnungen, um die Sicherheit uff dem Unigelände hochzuhalten und die vulnerablen Gruppen zu schützen.“

Um nicht so oft an die PH nachdem Ludwigsburg zu zu tun sein – und so Geld zu sparen –, habe die Typ jener ungeimpften Studierenden spezifisch Seminare gewählt, die noch online stattfinden. „Da nach sich ziehen wir nichtsdestotrotz nicht mehr viele Möglichkeiten“, sagt die junge die noch kein Kind geboren hat. „Welcher Weg zur Hochschule ist pro viele von uns hart geworden. Nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern nebensächlich, weil wir Ungeimpften Rechtswidrigkeit und öffentliche Bloßstellung vor jener gesamten Seminargruppe sachkundig.“ Diesen Vorwurf weist die PH zurück, doch die Typ jener ungeimpften Studierenden sagt: „Ungeimpfte aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens und nun nebensächlich von jener Eröffnung auszuschließen, ist gänzlich unverhältnismäßig.“

Im Gespräch mit unserer Zeitung betont die junge die noch kein Kind geboren hat, dass die Typ keinen Streitfall hervorrufen möchte und nebensächlich „nicht gegen die PH schießen“ will. „Nunmehr wir wissen augenblicklich leicht nicht mehr weiter, an jener PH finden wir kein Ohr.“ Wenn schon die Studierendenvertretung, nebensächlich AStA genannt, scheint sich nachdem Postulieren jener Typ nicht pro die Belange jener ungeimpften Kommilitonen zu interessieren. „In diesem Zusammenhang sollten jeglicher, unabhängig ihres Impf- oder Genesenenstatus, die gleiche Möglichkeit uff Eröffnung nach sich ziehen“, sagt die Studentin. Ob sich die mehr qua hundert betroffenen angehenden Pädagogen ihr Studium künftig noch leisten oder schier fortsetzen können, sei momentan nicht sicher. „Mal gucken, wie Menorrhagie wir jeglicher noch durchhalten“, so die Studentin. „Wir kommen zunehmend an unsrige Säumen.“



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel