Sunday, November 28, 2021
spot_img

Politik bringt Schutz des Klimas hinaus den Weg


Die Politik im Ring Rendsburg-Eckernförde stärkt verschiedene Projekte zum Schutz des Klimas. Von kurzer Dauer im Voraus dieser Haushalt zum Besten von dies kommende Jahr im Kreistag verabschiedet werden soll, nach sich ziehen die Fraktionen noch mehrere Initiativen mit einem Volumen von rund 500 000 Euro hinaus den Weg gebracht.

100 000 Euro zum Besten von den Radverkehr

So stimmte dieser Regionalentwicklungsausschuss in seiner Sitzung in Rendsburg am Donnerstagabend zu diesem Zweck, 100 000 Euro zum Besten von die Fortentwicklung eines Radverkehrskonzeptes bereitzustellen. Mit dem Geld soll die Kiel-Region in Zusammenarbeit mit einem Planungsbüro eine Grundlage zusammenstellen, hinaus deren Grund die Ämter und Gemeinden im Ring anschließend den Zusatz ihrer Radinfrastruktur tangieren können.

Inhalte des Konzepts sind nachher Information von Lena von Possel, Mobilitätsmanagerin dieser Kiel-Region, unter anderem einheitliche Qualitätsstandards zum Besten von die Radwege im Ring. Sekundär eine elektronische Wegeverzeichnis zu den Radwegen und deren Zustand soll erarbeitet und im September des kommenden Jahres vorgelegt werden.

100 000 Euro zum Besten von ein Bildungsticket

Weitere 100 000 Euro will die Politik im kommenden Jahr zum Besten von dies sogenannte Bildungsticket zur Verfügung stellen. Damit sollen unter anderem Schüler, Auszubildende oder Menschen im Freiwilligendienst günstig den Nahverkehr – genauso mehr als Kreisgrenzen hinweg – nutzen können.

Die Kreisverwaltung arbeitet schon seit dem Zeitpunkt Beginn dieses Jahres an den konkreten Rahmenbedingungen zum Besten von dies Ticket und will nachher einer Corona bedingten Verzögerung nun am 9. Monat des Winterbeginns Vorschläge dazu präsentieren. Angelegt ist, dass sich dies Bildungsticket an einem Semesterticket orientiert und nicht mehr wie 50 Euro im Monat kosten soll.

50 000 Euro zum Besten von die Naturparke

Sekundär die vier Naturparke im Kreisgebiet – Schlei-Ostsee, Westensee, Aukrug und Obere Eider – bekommen im nächsten Jahr mehr Geld. Insgesamt sollen zusätzlich 50 000 Euro zum Besten von die sogenannten „Grünen Klassenzimmer“ bereitgestellt werden.

Dort werden Kindern und Jugendlichen vor Ort Themen zum Umwelt- und Umweltschutz vermittelt. Vor allem im Zuge dieser Corona-Weltweite Seuche waren die grünen Klassenzimmer in den vergangenen Monaten von vielen Schulen genutzt worden.

200 000 Euro zum Besten von Schulen und Kitas

Damit Schülerinnen und Schüler handkehrum genauso Kindergartenkinder aus dem Ring genauso in die grünen Klassenzimmer und zu anderen sogenannten außerschulischen Lernorten kommen, will dieser Kommission weitere 200 000 Euro bewilligen. Dieses Geld steht Klassen und Gruppen zu Verfügung, um die Preis zum Besten von die Anreise zu bezahlen.

Nachdem Aussagen von Eike Fandrey (Konservative), stellvertretender Ausschussvorsitzender, waren die Zuschüsse des Kreises zum Visite dieser außerschulischen Lernorte von Schulen, Kitas und Erziehungsberechtigte zuletzt stark nachgefragt und sehr begrüßt worden. Solo im zurückliegenden halben Jahr nach sich ziehen die Einrichtungen nachher Aussagen dieser Kreisverwaltung rund 42 000 Euro aus diesen Mitteln abgerufen, obwohl dies Sendung erst im warme Jahreszeit aufgelegt worden war.

Ring Rendsburg-Eckernförde: Diskussion um Rufbusse

Menorrhagie hat dieser Kommission um die Frage gerungen, ob schon im kommenden Jahr parallel zum neuen ÖPNV-Roter Faden eine Studie zur Einleitung eines Rufbussystems in Auftrag gegeben werden soll. Martin Tretbar-Endres (SPD) begründete den verbinden mit dem SSW eingebrachten Vorstoß damit, dass Rufbusse (On demand) eine sinnvolle Vervollständigung zum ÖPNV seien und diesen stellenweise genauso entlasten könnten.

„Dass derzeit hinaus den Nebenstrecken des Kreises oft völlig leere Busse unterwegs sind, ist nicht von dieser Hand zu weisen“, so Tretbar-Endres. Dessen ungeachtet gab es im Kommission Vorbehalte – unter anderem von Konservative und WGK. „Sekundär wenn wir dies Projekt willkommen heißen, macht dies Themenbereich jetzt kaum Sinn“, so Andreas Höpken (WGK). „Wir nach sich ziehen doch derzeit wegen dieser Coronakrise große Verwerfungen im ÖPNV.“

Jener Kommission verständigte sich schließlich darauf, dies Themenbereich Rufbusse hauptsächlich zurückzustellen. Zunächst soll geprüft werden, ob eine entsprechende Studie schon mehr als bestehende Erweiterungsoptionen zum Besten von den ÖPNV im kommenden Jahr abgewickelt werden kann.



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel