Monday, November 29, 2021
spot_img

Neue Steuerregeln: Welches Landwirte jetzt wissen sollen


Nachdem wochenlangem Gezerre nach sich ziehen sich Union und SPD hinauf die letzten Züge zum Besten von dasjenige Jahressteuergesetz geeinigt. Die entsprechenden Änderungen sollen zwar noch vom Bundestag und -rat beschlossen werden. In der Tat rechnen Experten nicht mehr mit großen Änderungen. Z. Hd. Landwirte sind vor allem jene drei Entscheidungen wichtig:

Pauschalierung: Es bleibt für den bislang schon bekannten Änderungen. Betriebe mit einem Nettoumsatz von mehr qua 600.000 €/Wirtschaftsjahr die Erlaubnis haben voraussichtlich ab dem 1.1.2022 nicht mehr pauschalieren. Außerdem will die Bundesregierung den Pauschalierungssatz von derzeit 10,7% jedes Jahr neu hinauf den Prüfstand stellen und für Begehren nachschärfen. In den kommenden Tagen finden Sie hier vertiefende Infos zum Themenbereich. Außerdem schenken wir Ihnen in welcher nächsten top agrar (1/2021, erscheint Mittelpunkt letzter Monat des Jahres), wie Sie Ihre Pauschalierung sichern können.

Investitionsabzugsbetrag (IAB): Ab dem 1.1.2021 die Erlaubnis haben Sie nicht nur 40 %, sondern sogar 50 % Sofortabzug zum Besten von eine künftige Kapitalanlage steuermindernd verkloppen. Bislang können außerdem nur Landwirte verschmelzen IAB in Anspruch nehmen, deren Hof verschmelzen Wirtschaftswert von 125.000 € nicht übersteigt. Dies wird nun geändert: Mit dem Jahreswechsel soll qua Obergrenze ein Glückslos von 200.000 €/Wirtschaftsjahr gelten. „Oppositionell dem ersten Zeichnung nach sich ziehen wir im Parlament eine deutliche Verbesserung erreicht“, sagte Johannes Steiniger, Mitglied des Bundestages welcher Union im Vergleich zu top agrar. Denn bislang war ein Glückslos von 150.000 € im Gespräch.“

Die Vorgaben zum Besten von den IAB will die Regierung nebensächlich an anderen Stellen lockern: Derzeit die Erlaubnis haben Sie diesen nur zum Besten von Wirtschaftsgüter repräsentieren, die Sie zu 90 % in Ihrem Fertigungsanlage nutzen. Ebendiese Grenze soll nun hinauf 50 % sinken. Damit wird künftig vor allem welcher Kauf eines Betriebs-Pkw interessanter. Denn jene werden zwar oft vorrangig zum Besten von Hoffahrten genutzt. Die 90-%-Grenze konnten bislang die wenigsten Landwirte einhalten.

Personengesellschaften die Erlaubnis haben künftig verschmelzen IAB zudem nur dort steuerlich geltend zeugen, wo dasjenige Wirtschaftsgut nebensächlich später angeschafft und eingesetzt werden soll: danach entweder im Gesellschaftsvermögen (Gesamthandsvermögen) oder im Sonderbetriebsvermögen eines Gesellschafters. Ebendiese Neuregelung greift freilich nicht rückwirkend, sondern erst ab dem Wirtschaftsjahr 2020/2021.

Realteilung: Bislang gab es immer wieder Streit, wenn ein land- und forstwirtschaftlicher Fertigungsanlage durch die Entnahme, Brücke oder Übertragung von Flächen merklich verkleinert wurde. Dasjenige Fiskus unterstellte dann oft eine Betriebsaufgabe. Nun soll ab dem 1.1.2021 folgendes gelten: Verbleibt mindestens eine landwirtschaftliche Fläche liegt unabhängig von welcher Größe keine Betriebsaufgabe vor. Solange Sie die restlichen Flächen somit weiterhin landwirtschaftlich nutzen, geht welcher Fiskus nicht von einer Betriebsaufgabe aus – egal, wie stark Sie Ihren Fertigungsanlage verkleinern.

Außerdem will die Regierung Klarheit schaffen, welches passiert, wenn im Rahmen welcher Betriebsaufgabe Flächen aus einer Verbindung an andere Gesellschafter verpachtet werden. Untergeordnet unter diesen Umständen war nicht lukulent, ob eine Betriebsaufgabe vorliegt oder nicht. Nun soll nebensächlich hier gelten: Die Grundstücke bleiben weiterhin Betriebsvermögen (solange sie nicht verkauft werden). Dies gilt nebensächlich zum Besten von Flächen aus dem Sonderbetriebsvermögen.



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel