Monday, November 29, 2021
spot_img

Neue Corona-Mutante: Südafrika wird Virusvariantengebiet | Freie Verdichter


Bisher grassiert die Delta-Variante des Coronavirus in Europa und bringt die Gesundheitssysteme einiger Staaen schon an ihre Säumen. Jetzt verbreitet sich in Südafrika eine neue Variante – und Gesundheitsminister Spahn erklärt dasjenige Staat zum Virusvariantengebiet.

Johannesburg/Hauptstadt von Deutschland (dpa) – Deutschland wird Südafrika wegen dieser neu auftretenden Coronavirus-Variante B.1.1.529 zum Virusvariantengebiet verdeutlichen. Die Regulation trete in dieser Nacht zum sechster Tag der Woche in Macht, Fluggesellschaften dürften dann nur noch deutsche Staatsbürger nachher Deutschland karren, teilte dieser geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (Union) mit. Ggf. seien unter ferner liefen Nachbarländer Südafrikas betroffen.

Reisen aus südafrikanischen Ländern aussetzen

Wegen dieser Streuung dieser neuen notfalls gefährlicheren Variante des Coronavirus will die EU-Kommission Reisen aus dem südlichen der Schwarze Kontinent in die EU uff ein absolutes Minimum knapp halten. Die Brüsseler Behörde werde den EU-Staaten vorschlagen, die dazu vorgesehene Notbremse auszulösen um den Luftverkehr auszusetzen, teilte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von dieser Leyen uff Twitter mit. Die Echtheit des Tweet wurde dieser Deutschen Verdichter-Büro eines Agenten bestätigt. Die EU-Staaten zu tun sein darüber jetzt noch gemeinsam nachdenken und entscheiden. Rechtlich verpflichtend wäre die Notbremse nicht, doch es wäre eine wichtige Richtungsentscheidung. Großbritannien und Israel hatten schon vorsorglich den Flugverkehr in die Staaten dieser Region ein.

Impfstoffe notfalls weniger wirksam

«Ebendiese neu entdeckte Variante sorgsam uns, von dort handeln wir hier pro-aktiv und frühzeitig. Dasjenige letzte, welches uns jetzt noch fehlt, ist eine eingeschleppte neue Variante, die noch mehr Probleme macht», sagte Spahn. Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen hoch kontagiös sein könnte und zudem den Schutzschirm dieser Impfstoffe leichter durchsetzen könnte.

Dasjenige südafrikanische Institut zu Gunsten von Ansteckende Krankheiten NICD teilte am Wochenmitte mit, es seien in Südafrika 22 Fälle dieser neuen Variante B.1.1.529 nachgewiesen worden. Mit mehr Fällen sei im Zuge dieser laufenden Genomanalysen zu rechnen. Die WHO WHO untersucht schon, ob B.1.1.529 qua besorgniserregend eingestuft werden muss. Dasjenige sagte WHO-Expertin Maria van Kerkhove in einem Briefing. Es werde unterdies unter ferner liefen untersucht, inwieweit die Variante Nachgehen zu Gunsten von die Erkennung von Krankheiten, Therapien und die Impfkampagnen habe.



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel