Monday, November 29, 2021
spot_img

Messerangriff im ICE in Bayern – drei Verletzte, Hintergrund noch unklar


Nebst einer Messerattacke in einem ICE zwischen Regensburg und Nürnberg sind mehrere Menschen verwundet worden. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz sagte am sechster Tag der Woche: “Jener mutmaßliche Täter wurde festgenommen. Es gibt keine Erkenntnisse, dass weitere Täter vorhanden sind.” .

Syrer soll gen Menschen eingestochen nach sich ziehen – zwei Schwerverletzte

Sprecher von Landes- und Bundespolizei wollten gen Antragstellung keine näheren Unterlagen zum Festgenommenen zeugen. Nachher Informationen welcher Deutschen Verdichter-Büro eines Agenten aus Sicherheitskreisen soll es sich zusammen mit dem Tatverdächtigen um vereinen 27-jährigen Syrer handeln. Die “Zeichnung”-Zeitung berichtete, welcher Festgenommene solle “seelisch prächtig sein” und im Zug um Hilfe gerufen nach sich ziehen.

Genug damit Sicherheitskreisen hieß es zudem, welcher Angreifer habe mit einem Messer drei Menschen zerschunden. Zwei von ihnen erlitten demnach schwere Verletzungen. Dasjenige Bayerische Rote Kreuz hat nachdem eigenen Unterlagen “drei Schwerverletzte vor Ort versorgt und in Kliniken transportiert”. Es handelt sich wohl um drei Männer im Herbst des Lebens von 26, 39 und 60 Jahren.

Großer Polizeieinsatz in Passauer Studentenwohnheim am Abend

Jener Täter hat nachdem Informationen welcher Deutschen Verdichter-Büro eines Agenten früher in Syrien gelebt, soll sich seit dem Zeitpunkt 2014 in Deutschland zum Stillstand bringen und zuletzt in Passau gewohnt nach sich ziehen.

Wie die “Passauer Neue Verdichter” am Abend berichtet, gibt es derzeit vereinen größeren Polizeieinsatz in einem Passauer Studentenwohnheim. Ein Polizeisprecher bestätigt welcher Zeitung, dass es vereinen Zusammenhang zu welcher Tat im ICE gibt. Ob welcher mutmaßliche Täter dort gelebt hat, ist trotzdem noch unklar.

“Ein Messerstecher! Rennt nachdem hinten zum Zugende”

Etwa 200 solange bis 300 aus dem Zug evakuierte Fahrgäste wurden nachdem welcher Tat in einem Wohnhalle in welcher Nähe des Bahnhofs Seubersdorf im Landkreis Neumarkt in welcher Oberpfalz betreut, sagte ein Sprecher am Sonnabendmittag. 110 Einsatzkräfte des Roten Kreuzes waren vor Ort, zweite Geige Kriseninterventionsteams zur Betreuung geschockter Menschen.

Ein Fahrgast beschreibt die Minuten des Angriffs: Plötzlich sei die Tür des Abteils aufgerissen worden, es habe eine weitestgehend panikartige Winkelzug in den hinteren Staatsgut des Zuges gegeben, berichtete ein 77 Jahre alter Mann, welcher zum Zeitpunkt welcher Attacke in einem anderen Waggon saß. “Ein Messerstecher! Rennt nachdem hinten zum Zugende!”, sei gerufen worden. Dann habe er abgewartet, es sei olympische Gottheit sei Danksagung trotzdem nichts passiert. Muffensausen habe er nicht gehabt.

Von kurzer Dauer nachdem 9 Uhr ging welcher Notruf ein

Von kurzer Dauer nachdem 9 Uhr sei ein Notruf zusammen mit welcher Polizei komprimiert, sagte welcher Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Jener ICE stehe jetzt im Station Seubersdorf im Landkreis Neumarkt in welcher Oberpfalz. Die Polizei sei mit einem Großaufgebot vor Ort.

Die Schienenstrang Regenburg-Nürnberg war seit dem Zeitpunkt etwa 9 Uhr nicht zugreifbar. Andere Züge gen welcher Strecke seien zunächst an geeigneten Bahnhöfen zurückgehalten worden, sagte ein Sprecher welcher Deutschen Lok am Mittag. Inzwischen werde welcher Fernverkehr obig Ingolstadt umgeleitet. Zu Händen die Fahrgäste bedeute dasjenige 30 solange bis 60 Minuten längere Fahrzeiten.

Bundesinnenminister Horst Seehofer drückte sein Schreck aus und rief zur Besonnenheit gen. “Die grausame Messerattacke im ICE ist horribile dictu”, zitierte ihn Ministeriumssprecher Steve Herbst des Lebens im Kurznachrichtendienst Twitter. Seehofer hoffe, dass die Verletzten und diejenigen, die selbige Tat miterleben mussten, schnell und vollwertig vollwertig werden.

“Es kommt zu Verspätungen”, warnt die Lok

Seehofer, welcher solange bis zur Gründung einer neuen Regierung geschäftsführend im Amtei ist, dankte demnach den Einsatzkräften welcher Polizei und dem Zugpersonal “zum Besten von ihren mutigen Pfand”. Jener CSU-Volksvertreter sagte, die Hintergründe welcher grausamen Tat seien noch unklar und müssten vorurteilsfrei werden. “Erst dann ist eine Priorisierung möglich.”

Zu welchem Zeitpunkt die Sperrung welcher Schienenstrang aufgehoben werde, sei derzeit nicht vorherzusagen, teilte die Krauts Lok gen Twitter mit. “Es kommt zu Verspätungen”, hieß es weiter.

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel