Tuesday, November 30, 2021
spot_img

Lippetaler Feuerwehranwärter unter Prüfung siegreich


Die Handgriffe welcher Retter sollen sitzen. Die Bildung unter welcher Feuerwehr umfasst vier Module mit 40 Zahlungsfrist aufschieben.

Ring Soest / Lippetal (gl) – Faszination Feuerwehr: Viele kleine Jungen träumen von einem Metier unter welcher Feuerwehr. Welcher Begeisterung erliegen wenn schon immer mehr Mädchen. Dazu bedarf es gleichwohl einer fundierten Bildung, schließlich liegt dies Leben welcher Hilfebedürftigen oft in den Händen welcher Retter. Im Ernstfall muss was auch immer richtig gemacht werden, dazu muss wenn schon unter welcher Freiwilligen Feuerwehr im Notsituation jeder Handgriff sitzen.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Badezimmer Sassendorf, Lippetal und Welver nach sich ziehen sich schon im Jahr 1972 zu einer Ausbildungsgemeinschaft zusammengeschlossen, um ihren Nachwuchs anzulernen. Mehr wie 1200 Feuerwehrleute, wenn schon weibliche, nach sich ziehen ihr persönliches und umfangreiches Rüstzeug dort seitdem vermittelt bekommen. Denn Feuerwehr ist mehr, wie Feuer zu löschen. Dasjenige registrieren die meist jungen Feuerwehranwärter sehr schnell.

18 Feuerwehranwärter werden geprüft

Die notwendige Bildung umfasst vier Module. In jedem dieser Abschnitte, die insgesamt 40 Zahlungsfrist aufschieben dauern, werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Die beiden ersten Module zusammenfassen gesetzliche Vorschriften und Grundlagen, dies dritte Modul ist die Brandbekämpfung. Im vierten und letzten Modul steht die Rettungstechnik an ersten Stelle. Kürzlich legten 18 Feuerwehranwärter ihre Prüfung z. Hd. dieses letzte Modul ab.

Rettung eingeklemmter Personen

Dasjenige Szenario dazu bildeten zwei Fahrzeuge, die von einer Fahrzeugverwertung speziell dazu präpariert wurden, die Betriebsstoffe waren abgelassen, Batterien und Air-Bags ausgebaut worden. Ausbildungsleiter Sven Kranepuhl und sein Stellvertreter Kurt Konetzka und ihr Team welcher Lehrmeister beobachteten die Handgriffe welcher angehenden Feuerwehrleute sehr genau. Zunächst galt es, die Fahrzeuge zu stabilisieren, damit die Rettung nicht wenn schon die Retter gefährdet. Mit welcher hydraulischen Papier und dem Spreizer wurden daraufhin die Fahrzeuge geöffnet, um die eingeklemmten Personen zu sichern. Die angehenden Feuerwehrleute mussten viele Handgriffe managen, Fahrzeugscheiben mussten vor dem Zerschlagen mit dem Rettungshammer mit Klebeband fixiert, die imaginären Personen im Fahrzeug vor den Splittern geschützt werden.

Theorie und Realität

Nachher dem praktischen Teil wurde im Gerätehaus in Borgeln welcher theoretische angegangen. Erst daraufhin zeigten sich die Prüfgerät zufrieden. Zwar konnten die Teilnehmer wenn schon schon im Vorfeld die Einsätze welcher Feuerwehr (FW) mitfahren, mussten gleichwohl extrinsisch welcher Gefahrenzone bleiben. Jetzt nach sich ziehen sie dies Handwerkszeug, tätig unter den Einsätzen zu helfen.

Die Prüfung legten ab:

Von welcher FW-Badezimmer Sassendorf: Jan Patrick Eberhardt, Rainer Eberhardt, Stefan Hölter, Timon Konzis, Stephan Schwetschuk, Aziz Khudida.

Von welcher FW-Lippetal: Shabani Shuajb, Oliver Hemmis, Malte Mengelkamp, Leon Brückmann, Marius Weniger, Tobias Gottschalk, Lisa Brückmann.

Von welcher FW-Welver: Daniel Byrdeck, Fynn Jüptner, Niklas Göbel, Tom Oxenfarth, Johanna Platte.

Texte und Fotos von die-glocke.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung welcher Chefredaktion.



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel