Monday, November 29, 2021
spot_img

Krypto-Virus: Überfall legt 3.100 Server im Kontext MediaMarkt und Saturn lahm


Gemälde: Media Markt

Ein Ransomware-Überfall hinaus MediaMarkt und Saturn, die zweierlei zur Ceconomy AG in Besitz sein von, soll in dieser Nacht von Sonntag zu Montag rund 3.100 Server dieser Unternehmen betroffen und solche mit einem Krypto-Trojanisches Pferd infiziert nach sich ziehen. Jener Online-Shop sei nicht betroffen, Kunden müssten derzeit nichts unternehmen.

Display: Black Friday ist am 26. November 2021. Frühzeitigkeit Black Friday Angebote gibt es gleichwohl schon heute. Solange bis zu 40% sparen!

Krypto-Virus soll Server verschlüsselt nach sich ziehen

Zu Händen die Elektronikmärkte im Einzelhandelsgeschäft sind die Auswirkungen hingegen umfangreicher. Durch den Verschlüsselungstrojaner, dieser im Kontext dem Cyberangriff hinaus den Servern platziert wurde, sollen beiläufig dies Kassen- und die Warenwirtschaftssysteme dieser einzelnen Filialen besonders sein. Durch den Krypto-Virus wurden demnach die Dateien hinaus den Servern verschlüsselt und so dieser Zugriff pro dies Unternehmen nicht zugreifbar.

Inwieweit die teilweise hinaus Twitter veröffentlichten Dokumente, die solche Form des Angriffs unter Beweis stellen, wahrhaft sind, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Denn wegen dieser laufenden Ermittlungen wolle dies Unternehmen derzeit keine Finessen namhaft schenken, arbeite jedoch mit Ermittlungsbehörden und externen Experten zusammen, um dies Format des entstandenen Schadens genau zu beurteilen. Zu welchem Zeitpunkt die eigenen Systeme wiederhergestellt werden können, dazu gibt es bislang keine Eine Behauptung aufstellen. Den Dokumenten zufolge wurden sämtliche Filialen aufgefordert, ihre Systeme vom WWW zu trennen und die Computer vorerst nicht zu benutzen. Betroffen sind nicht nur die Systeme und Filialen in Deutschland, sondern beiläufig den Niederlanden.

Filialen geöffnet, Tafelgeschirr eingeschränkt

Obgleich blieben die Filialen am Montag geöffnet und ausgestellte Ware wurde weiterhin verkauft. Nicht zuletzt Kartenzahlungen und dies Ausstellen von Kassenzetteln konnten problemlos abgewickelt werden. Ohne die IT-Systeme sei es derzeit gleichwohl unmöglich, Bestellungen, Rückgaben oder reservierte Abholungen zu hauen.



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel