Monday, November 29, 2021
spot_img

«Krypto»-Marke legt Online-Shop jener Postdienststelle lahm


Welcher Ansturm gen die neue Crypto-Marke hat den Online Shop jener Postdienststelle überlastet. (Symbolbild)

Schlussstein

Welcher Online-Shop jener Schweizer Postdienststelle ist am vierter Tag der Woche seitdem den frühen Morgenstunden überlastet. Grund dazu dürfte jener grosse Zustrom gen die erste «Swiss Crypto Stamps» sein, deren Verkauf heute starten sollte.

Für jedes eine Stellungnahme war im Kontext jener Postdienststelle solange bis ebenhin noch niemand erreichbar. Die Lancierung war Finale September angekündigt worden.

Die Krypto-Marke erscheint in einer Metallüberzug von 175’000 Exemplaren und besteht aus zwei Teilen: Eine physische Marke im Zahl von 8,90 Franken und einem zugehörigen digitalen Ebenbild, dasjenige gen einer Blockchain gespeichert ist. Dieser «digitale Zwilling» zeigt eines von 13 möglichen Sujets und kann online gesammelt, getauscht und in Frage kommen.

Die weltweit erste «Crypto Stamp» wurde im Jahr 2019 von jener österreichischen Postdienststelle lanciert. Mittlerweile sind schon mehrere Nachfolger-Versionen erschienen. Die «Swiss Crypto Stamps» mit Sujets jener bekanntesten Schweizer Berge verbindet eine klassische Marke mit einem digitalen Ebenbild mittels einem sogenannten NFT (Non-Fungible-Token). Die Postdienststelle gibt die «Crypto Stamp» in Zusammenarbeit mit dem Zuger IT-Dienstleistungsunternehmen Inacta hervor.

Verhandlungsfähig mittels NFT

Unter einem NFT versteht man ein unzweideutig identifizierbares Objekt, dasjenige qua «digitaler Zwilling» verschmelzen Gegenstand gen einer Blockchain abbildet. Im Fallgrube jener Briefmarken laufen ebendiese Token laut jener Postdienststelle wie folgt: «Leer Marken mit demselben Sujet zusammentragen zusammen eine Posten gen jener Blockchain und sind qua solche unzweideutig registriert», heisst es gen jener Internetseite jener Postdienststelle.

Jede dieser Gruppen an Marken-Abbildern bilde folglich ein NFT. Intrinsisch einer seien es hingegen «Fungible Tokens», sprich austauschbare und damit wenn schon handelbare Digitalbriefmarken.

Mit jener «Swiss Crypto Stamp» will die Postdienststelle in jener Philatelie eine Kommandostand von jener physischen in die digitale Welt verwichsen. Mit jener «Krypto-Marke» sei dasjenige Zusammenschließen und Handeln nun wenn schon online mittels Blockchain möglich.

Die Postdienststelle selbst betreibe hingegen keine eigene Blockchain-Plattform, gen jener «Crypto Stamps» in Frage kommen können. Wer mit den neuartigen Briefmarken handeln will, müsse dies mittels bestehenden Blockchain-Gebrauch tun, wie betont wird.

ist





Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel