Tuesday, December 7, 2021
spot_img

Investitionsabzugsbetrag: Unterjährige Betriebsaufgabe | Steuern


Zeichnung: iStockphoto

Muss welcher Investitionsabzugsbetrag nachher § 7g Abs. 4 Sprung 1 EStG “rückabgewickelt” werden, wenn nachher erfolgter Investment welcher Manufaktur im Folgejahr veräußert oder aufgegeben wird, sodass dasjenige begünstigte Wirtschaftsgut nicht ein volles Kalenderjahr in einer inländischen Betriebsstätte des Betriebs ausschließlich oder so gut wie ausschließlich operativ genutzt wurde?

§ 7g Abs. 1 Sprung 1 EStG ordnet an, dass dasjenige betreffende Wirtschaftsgut nachher seiner Erwerb oder Herstellung mindestens solange bis zum Finale des dem Wirtschaftsjahr welcher Erwerb oder Herstellung folgenden Wirtschaftsjahres in einer inländischen Betriebsstätte des Betriebs genutzt werden muss. Wird nachher welcher Erwerb eines begünstigten Wirtschaftsguts dieses nicht solange bis zum Finale des dem Wirtschaftsjahr welcher Erwerb folgenden Wirtschaftsjahres in einer inländischen Betriebsstätte des Betriebs ausschließlich oder so gut wie ausschließlich operativ genutzt, sind nachher § 7g Abs. 4 Sprung 1 EStG die Herabsetzung welcher Anschaffungskosten, die Verringerung welcher Bemessungsgrundlage und die Hinzurechnung des Investitionsabzugsbetrags nachher § 7g Abs. 2 EStG rückgängig zu zeugen.

Auffassung welcher Finanzverwaltung: Unterjährige Betriebsaufgabe im Folgejahr ist schädlich

Eine im Sinne des § 7g Abs. 4 EStG schädliche Verwendung liegt nachher Auffassung welcher Finanzverwaltung insbesondere dann vor, wenn dasjenige betreffende Wirtschaftsgut vor dem Finale des dem Wirtschaftsjahr welcher Erwerb oder Herstellung folgenden Wirtschaftsjahres aus dem begünstigten Manufaktur ausscheidet, dort nicht mehr zu mindestens 90 % operativ genutzt wird oder welcher Manufaktur veräußert oder aufgegeben wird (BMF, Schreiben v. 20.3.2017, IV Kohlenstoff 6 – Schwefel 2139 – b/07/10002 – 02, Rz. 37 ff.).

Auffassung des Thüringer FG: Unterjährige Betriebsaufgabe im Folgejahr ist unschädlich

Eine unterjährige Betriebsaufgabe im Folgejahr welcher Erwerb des Wirtschaftsguts führt dagegen nachher Auffassung des Thüringer FG nicht zu einer Verletzung welcher Verbleibensfrist i.Schwefel.v. § 7g Abs. 4 Sprung 1 EStG (Thüringer FG, Urteil v. 10.4.2019, 4 Kalium 442/17, EFG 2020 Schwefel. 1119). Soweit die Finanzverwaltung (BMF, Schreiben v. 20.3.2017, IV Kohlenstoff 6 – Schwefel 2139 – b/07/10002 – 02, Rz. 37 ff) und zweite Geige die überwiegende Text die Auffassung vertreten, dass eine schädliche Verwendung zweite Geige dann vorliege, wenn welcher Manufaktur vor Finale des vollen Kalenderjahres bzw. des vollen Wirtschaftsjahres nachher § 8b Sprung 1 EStDV aufgegeben oder veräußert wird, sei dem nicht zu nachsteigen. Dies (endende) Rumpfwirtschaftsjahr (§ 8b Sprung 2 Nr. 1 EStDV) ist nachdem zu Gunsten von Zwecke des § 7g EStG ein vollgültiges Wirtschaftsjahr.

Revisionsverfahren beim BFH anhängig

Gegen dasjenige Urteil wurde Revision eingelegt (Az. beim BFH: X R 30/19). Streitfälle sollten offengehalten werden solange bis welcher BFH entschlossen hat.

Produktempfehlung



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel