Monday, November 29, 2021
spot_img

Handelszentrum Express – Chinas Krypto-Verbote: Ein Zeitraffer welcher Vergangenheit


Und während sich dies jüngste Verbot wie welcher letzte Nagel im Sarg anfühlen mag, ist es in gewisser Weise eine Wiederholung welcher Krypto-Richtlinien, die von welcher Zentralbank des Landes vor acht Jahren erlassen wurden. Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht oben die bisherigen Krypto-Beschränkungen in Reich der Mitte.

2013: Reich der Mitte sagt Krypto-Transaktionen den Kampf an

Chinas feindselige Positur gegensätzlich Kryptowährungen geht gen den 5. zwölfter Monat des Jahres 2013 zurück, denn die People’s Sitzbank of Reich der Mitte (PBoC), dies Ministerium z. Hd. Industrie und Information und andere Finanzaufsichtsbehörden verbinden eine Mitteilung herausgeben, die den Banken die Stilllegung von Transaktionen im Zusammenhang mit Bitcoin untersagte.

Laut welcher früher veröffentlichten Erläuterung wurde bitcoin denn “besondere virtuelle Ware” eingestuft und hatte somit nicht die rechtliche Grundlage, um denn Währung zu fungieren. Genauer gesagt, wurde dies Verbot verhängt, weil welcher digitale Vermögenswert von keiner Nation oder Zentralbehörde unterstützt wurde. Außerdem stellte die PBoC stramm, dass Bitcoin ein potenzielles Ventil z. Hd. die Geldwäsche sei. Obwohl die Regulierungsbehörde Einzelpersonen nicht vom Bitcoin-Handel abhielt, riet sie den Beteiligten, sich welcher damit verbundenen Risiken intellektuell zu sein.

Die Kundmachung erfolgte zu einem Zeitpunkt, denn welcher Bitcoin-Handel schon zusammenführen beträchtlichen Auftrieb genommen hatte: Kurz 10 Tage vor dem Verbot überschritt welcher Bitcoin-Rennbahn zum ersten Mal die 1.000-Dollar-Marke. Nachher welcher Mitteilung unkultiviert welcher Zahl von bitcoin um oben 30 % an welcher inzwischen aufgelösten Mt. Gox Exchange ein, die früher die größte bitcoin-Handelszentrum welcher Welt war.

Qua Folge des Verbots von Bitcoin-Transaktionen traf sich die PBoC scheinbar am 16. zwölfter Monat des Jahres mit führenden Drittanbietern von Zahlungsdiensten in Reich der Mitte und wies sie an, keine Geschäfte mehr mit Bitcoin-Börsen zu tätigen. Zwei Tage später gab BTC Reich der Mitte (BTCC), die früher größte Bitcoin-Handelszentrum des Landes, berühmt, dass sie keine Yuan-Einlagen mehr annimmt, welches den Bitcoin-Rennbahn weiter nachher unten trieb.

2017: ICOs verboten

In dem Versuch, den schwächelnden Yuan zu stützen und den illegalen Geldabfluss aus Reich der Mitte zu verhindern, begann die Zentralbank des Landes im Januar 2017, die Aktivitäten von Kryptobörsen zu untersuchen. Die Untersuchung konzentrierte sich gen die Vorgehensweise welcher Börsen beim Devisenmanagement und für welcher Geldwäschebekämpfung.

Es sieht so aus, dass die Ergebnisse welcher Untersuchung die Meisterschaft gelenkt nach sich ziehen, Initial Coin Offerings (ICOs) am 4. September 2017 zu zensieren. Zu diesem Zeitpunkt waren ICOs die heißeste Komponente welcher Kryptoindustrie, die es Unternehmern und Entwicklern ermöglichte, durch die Verteilung und den Verkauf von Token Geld z. Hd. ihre Projekte zu vereinen.

Die PBoC hielt ICOs z. Hd. zusammenführen illegalen Zusammenhang zur Mittelbeschaffung. Sie verbot den ICO-Plattformen die Verteilung von ICO-Tokens und ordnete an, dass die oben ICO eingenommenen Gelder an die Investoren zurückgegeben werden zu tun sein. Die Kuratorium stellte unter anderem stramm, dass ICOs die Stabilität welcher Wirtschaft des Landes bedrohen und dies Risiko eines “Geschäftsausfalls” zurück holen. Die Organisation legte genauso stramm, dass Finanzinstitute und Nicht-Sitzbank-Zahlungsunternehmen keine Dienstleistungen andienen die Erlaubnis haben, die Token-basierte Fundraising-Aktivitäten unterstützen.

Während Chinas Krypto-Vertrautheit noch damit war, sie neue Wirklichkeit zu verarbeiten, erließen die Regulierungsbehörden eine weitere Weisung, die Krypto-Börsen zwang, sich solange bis zum 15. September voluntaristisch zu schließen. Dasjenige durchgesickerte Manuskript, dies den Börsen zugeschickt wurde, enthüllte, dass von ihnen erwartet wurde, dass sie ihren Firma legen und Verfahren importieren, die es den Nutzern geben, ihre Gelder abzuheben. Qua Folge dieser Entwicklungsverlauf verlagerten manche in Reich der Mitte ansässige Börsen ihren Firma in andere Länder, während andere ihr Laden schließen mussten. Wenige welcher betroffenen Börsen z. Hd. digitale Vermögenswerte waren BTCC und ViaBTC.

Um sie Beschränkung zu umgehen, begannen chinesische Krypto-Händler, Vor der Küste-Börsen oder Peer-to-Peer-Plattformen wie BitiQ z. Hd. nicht mehr da ihre Handelsaktivitäten zu nutzen.

2019: Präsent z. Hd. Bitcoin-Mining

Im vierter Monat des Jahres 2019 bezeichnete Chinas Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) dies Bitcoin-Mining denn “unerwünschte” Industrie in ihrer vorläufigen verkettete Liste von Sektoren, die von lokalen Regierungen gefördert, eingeschränkt oder völlig fertig werden sollten. Bitcoin-Mining, ein computer intensiver Prozess welcher Validierung von Bitcoin-Transaktionen, um denn Belohnung neu geprägte Bitcoin zu erhalten, fiel in den Katalog welcher Branchen, die die Behörde denn im besonderen umweltschädlich eingestuft.

Wie zu erwarten, löste sie Entwicklungsverlauf eine gewisse Panik aus, wenn man bedenkt, dass ein erheblicher Proportion welcher Bitcoin-Mining-Rigs in Reich der Mitte hergestellt wird. Außerdem war mehr denn die Hälfte welcher weltweiten Bitcoin-Mining-Leistung in Reich der Mitte angesiedelt, da die Betreiber dort Zugang zu billigem Strom hatten. Obwohl die NDRC dies Bitcoin-Mining nachher reiflicher Eruierung schließlich aus ihrem endgültigen Schema gestrichen hat, war die ganze Folge ein erster Vorgeschmack gen dies, welches noch kommen wird.

2020: Die Erfolg wird verschärft

Zu Gunsten von den Löwenanteil des Jahres 2020 verschärft die chinesische Regierung ihren Handgriff gen Krypto-Börsenaktivitäten intrinsisch ihrer Säumen im Rahmen einer laufenden Kampagne zur Bekämpfung von Geldwäsche und Betrug. Im August gab die PBoC ihre Intention berühmt, oben 100 ausländische Websites zu zeitweilig ausschließen, die Kryptobörsen andienen.

2021: Reich der Mitte verbietet Krypto-Handel und -Mining vollwertig

Die Probleme welcher chinesischen Kryptoindustrie im Jahr 2021 begannen im Mai, denn welcher Staatsrat die bisherige Krypto-Politik noch einmal verschärfte, während er die Einschränkung des Krypto-Minings und -Handels forderte. Zuvor hatten die Provinzbehörden welcher Provinzen Innerer Mongolische Republik, Xinjiang und Sichuan, die allesamt wichtige Bitcoin-Mining-Drehkreuze waren, damit begonnen, Maßnahmen einzuführen, die den Firma von Bitcoin-Minern unterbanden.

Nachher welcher Erläuterung des Staatsrats begannen die Provinzregierungen, proaktive Maßnahmen zu ergreifen, um dies Krypto-Mining zu unterbinden. Die Regulierungsbehörden führten die energieintensive Natur von Bitcoin und die Risiko welcher Umweltziele des Landes denn Hauptgründe z. Hd. dies neue Durchgreifen an.

Verwandt wie für welcher Verfolgung von Krypto-Börsen im Jahr 2017 waren die Bitcoin-Miner gezwungen, entweder ihre Tätigkeit für immer einzustellen oder in andere kryptofreundliche Länder umzuziehen. Da rund 50 % welcher weltweiten Bitcoin-Mining-Leistung vor dem Verbot in Reich der Mitte erzeugt wurde, bekam die globale Bitcoin-Wirtschaft natürlicherweise die Auswirkungen des chinesischen Bitcoin-Mining-Verbots zu spüren.

Qua ob dies Verbot des Bitcoin-Minings nicht schon genug wäre, beschlossen die chinesischen Regulierungsbehörden im September, den Kryptohandel ganz zu zensieren. Im Kontrast zu den früheren Verboten von Kryptotransaktionen hat die Zentralbank des Landes in Zusammenarbeit mit neun anderen staatlichen Stellen, darunter die Polizei und welcher Oberste Gerichtshof, nicht mehr da Zweifel an welcher Positur des Landes zu Kryptowährungen ausgeräumt und keinen Raum z. Hd. Fehlinterpretationen gelassen.

Laut welcher gemeinsamen Erläuterung wurden die folgenden Bestimmungen berühmt gegeben:

  • Die Regulierungsbehörden nach sich ziehen nicht mehr da Krypto-Transaktionen (sowohl von Krypto zu Krypto denn genauso von Krypto zu Krypto), Handel und Investitionen denn rechtswidrig eingestuft, unabhängig davon, ob sie oben lokale oder ausländische Plattformen abgewickelt werden. Dies schließt nicht mehr da Bitcoin-, Ethereum- und Tether-Transaktionen ein.
  • Chinesische Staatsangehörige, die im Vermarktung oder im technischen Support z. Hd. ausländische Börsen funktionieren, können nun strafrechtlich verfolgt werden.
  • Die NDRC hat Pläne z. Hd. ein vollständiges Flach werden des Krypto-Minings vorgelegt, während sie Investitionen in den Sektor unterbindet, die Stromkosten erhoben und neuen Unternehmen den Zugang zu dieser Gewerbe verwehrt.





Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel