Monday, November 29, 2021
spot_img

Erst digitalisieren, dann profitieren


Im Dauereinsatz sind derzeit zwei Firmenvertreter, die die Digitalisierung in den Rathusern jener Verwaltungsgemeinschaft Ostheim voranbringen wollen. Zuletzt waren die beiden zusammen mit jener Gemeinschaft Sondheim zu Gast und warben whrend jener Gemeinderatssitzung fr digitale Kataster des Trink-, Abwasser- und Straennetzes.

Insbesondere stellten die beiden dasjenige Messungsverfahren vor, dasjenige zentimetergenau in jener Position ist, Leitungen und Rohre zu stapeln. Für jener Zählung jener Straen sind dagegen Kamerafahrzeuge unterwegs, die sowohl die Ausmae wie den Zustand des Belags festhalten. Nachher jener Zählung erfolgt die Digitalisierung in einem Kataster sowie eine Einstufung des Zustands.

Brgermeister Thilo Wehner erklrte, dass die Preis von maximal 37 000 Euro fr die Erfassung des Trink- und Abwassernetzes aufwärts die allgemeinen Gebhren umgelegt werden. Die Preis von etwa 13 000 Euro fr die Digitalisierung des Straennetzes muss hingegen die Gemeinschaft tragen.

Stefan Herbart gaben die hohen Preis fr dasjenige Straenverzeichnis zu bedenken. Er erinnerte an die knappe Haushaltslage und daran, dass Sanierungen von Straen immer wieder aufgeschoben wrden, “weil kein Geld da ist”. Welches ntze folglich dasjenige Verzeichnis, wenn dann nicht reagiert werden kann, für den Fall akute Schden entstehen.

Groe Arbeitserleichterung

Welcher Brgermeister warb hingegen fr die Kapitalanlage, zumal ohne Rest durch zwei teilbar fr die Verwaltung die Arbeit erheblich erleichtert werde. Darber hinaus wird die Digitalisierung von bergeordneten Behrden erwartet, weil brokratische Vorgnge beschleunigt werden. Dasjenige Gremium stimmte schlielich fr die Versorgung jener Gelder.

Genug damit dem nichtffentlichen Teil jener vorhergehenden Sitzung gab Wehner vertraut, dass sich die Fliesenarbeiten am Gasthof “Lindenbaum” in Stetten um 6000 Euro erhht nach sich ziehen. Für jener Erweiterung des Kindergartens seien zusammen mit Putz- und Malerarbeiten Mehrkosten von 16 000 Euro entstanden.





Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel