Tuesday, December 7, 2021
spot_img

Entgegennahme durch Saudi-Arabien – Newcastle United: Milliardenschwer und unkritisch


Vergangenes Wochenende am St. James’s Park in Newcastle: “Wir steigen ab mit einer tausend Millionen gen dem Konto”, singen die Fans des nordenglischen Clubs und rauschen dann ab ins Stadion. Und es könnte eine Tatsachenbeschreibung sein mit dem Heruntersteigen und den Milliarden, denn Newcastle ist en vogue Zweitletzter in jener Premier League. Und ist seit dem Zeitpunkt kurzem steinreich. Dies Konsortium, dies den Klub übernommen hat, besteht zu 80 v. H. aus dem Staatsfonds Saudi-Arabiens, PIF. Jener Kaufpreis von Newcastle United: 360 Mio. Euro. Die Finanzkraft des saudischen Reserve: rund 400 Milliarden Euro.

Craig Connor, ein Fan Zustandekommen 30, vergleicht dies jüngste Entgegennahme-Ereignis mit jener Geburt seiner Tochter. Von Skepsis, dass dies Geld aus Saudi-Arabien kommt, aus einem Staat, dies in westlichen Hemisphären zuletzt vor allem mit Menschenrechtsverletzungen Schlagzeilen machte, keine Spur. Im Gegenteil: Zum Zeichen seiner Ehrerbietung trägt Craig Connor eine saudische Kopfbedeckung, die Palituch. Nebensächlich die grüne Flagge Saudi-Arabiens mit weißer Schriftsystem hat er hier, gekauft gradlinig um die Tortenstück in Chinatown. Zu Gunsten von ihn: Symbol jener Erlösung.

“Wir nach sich ziehen 14 Jahre ohne Investitionen hinter uns. Not und Qual. Wir sind jede Woche hier gewesen, und nie gab es mal zusammensetzen Heil. Wir ringen jede Spielzeit gegen den Heruntersteigen. Jetzt nach sich ziehen wir Hoffnung!”

Neuer Investor verheißt Heil

Jener Vorbesitzer von United, Mike Ashley, genießt in Newcastle wahrlich keinen guten Ruf. Jener Sportartikelhersteller hat den Klub zwar aus den Verdanken herausgehalten. Wirklich dümpelt jener Traditionsverein seit dem Zeitpunkt Jahren im Mittelmaß, wenn roh am Tabellenschluss jener Premier League oder zweite Geige mal in Spielklasse zwei herum. Jener neue Investor verheißt Geld. Neue Spieler. Heil.

“Wir wollen gar keine Mbappés. Eigentlich Jesse Lingards und Dele Alils, damit wir gen die nächste Stufe kommen. Und von da aus sehen wir weiter.” Englische Nationalspieler aus jener Premier League sollen es schon sein. Dessen ungeachtet ein Superstar wäre übertrieben. In zehn Jahren wollen sie die Premier League profitieren. In Anbetracht jener nun schier unendlichen finanziellen Möglichkeiten so gut wie ein bescheidener Wunsch. Am Finale ruft Craig Connor noch: “Saudi owned and proud”, im Eigentum von Saudi-Arabien und stolz darauf.

(IMAGO / ITAR-TASS)Mit aller Mächtigkeit an die Spitze
Saudi-Arabien hat Großes vor im Leder. Erst vor einer Woche wurde jener englische Erstligist Newcastle United von saudischen Investoren übernommen. Derweil denken die Regierenden in Riad schon an die nächsten Schritte.

Fans, die dies saudische Investment ungelegen sehen, sind rund ums Stadion nicht zu finden. Rosie Somerville und David Conway, die zusammen gen dem Weg zum Spiel sind, versuchen zu exemplifizieren, wieso: “Wenn man einem Team in jener Spielklasse erlaubt, Investoren zuzulassen, dann muss man es allen erlauben. Selbst wüsste nicht, wieso man ein Team speziell hierfür kritisieren sollte.”

David: “Selbst finde es unfair, dass Newcastle jetzt kritisiert wird. Dies Vereinigte Königtum handelt schon seit dem Zeitpunkt Jahren Waffen mit Saudi-Arabien. Da geht es um Milliarden Pfund im Vergleich zu einer relativ kleinen Investment in Newcastle.”

“Jeder Einwohner in Saudi-Arabien ist stolz”

Abdul, ein Mann Zustandekommen 20, kommt selbst aus Saudi-Arabien. Nebensächlich er trägt die traditionelle Kleidung mit jener Kopfbedeckung, die man von Scheichs kennt. “Selbst hoffe, wir können dem Klub helfen. Selbst hoffe, Newcastle wird einer jener besten Clubs jener Welt. Selbst bin so stolz. Jeder Einwohner in Saudi-Arabien ist stolz”

Uff Kritik an jener Menschenrechtssituation in seiner Heimat angesprochen, sagt er: “Um ehrlich zu sein, spreche ich zweite Geige zu Hause nicht so gerne gut Politik. Selbst bin nur hier, um Spaß zu nach sich ziehen. Um den Klub zu unterstützen.”

In seinen Händen hält jener Student Abdul ein Newcastletrikot. Neu draufgeflockt: Die Buchstaben MBS. Von kurzer Dauer zu Gunsten von Mohammed bin Salman, den saudischen Kronprinzen. Er ist zudem Vorsitzender des saudischen Staatsfonds, jener Newcastle United gekauft hat.

Obligatorischer Kredit: Foto von Richard Lee/Shutterstock 12578006c Zwei saudi-arabische Newcastle United-Fans Newcastle United gegen Chelsea, Premier League, Fußball, St. Spielpläne, Vereins-/Ligalogos oder Live-Dienste.  Online-Nutzung im Spiel auf 120 Bilder begrenzt, keine Videoemulation.  Keine Verwendung in Wetten, Spielen oder Veröffentlichungen einzelner Clubs/Liga/Spieler.  Newcastle United gegen Chelsea, Premier League, Football, St James Park, Newcastle, UK - 30. Oktober 2021 NUR zur redaktionellen Verwendung Keine Verwendung mit nicht autorisierten Audio-, Video-, Daten-, Spielplan-, Vereins-/Liga-Logos oder Live-Diensten.  Online-Nutzung im Spiel auf 120 Bilder begrenzt, keine Videoemulation.  Keine Verwendung in Wetten, Spielen oder Veröffentlichungen einzelner Clubs/Liga/Spieler.  PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTXHUNxGRExMLTxCYPxROMxBULxUAExKSAxONLY Copyright: xRichardxLee/Shutterstockx 12578006c (IMAGO / Shutterstock)Student Abdul hält ein Trikot mit den Buchstaben “MBS hoch. “MBS” steht zu Gunsten von “Mohammed bin Salman”, den saudischen Kronprinzen. (IMAGO / Shutterstock)

Dessen ungeachtet MBS ist nicht nur dies. Qua saudischer Verteidigungsminister begann er den Krieg im Jemen. Ein Killerkommando aus dem engsten Ring des Kronprinzen hat internationalen Ermittlern zufolge den Mord an Jamal Khashoggi in Auftrag gegeben. Drei Jahre ist es her, dass jener saudische Journalist in jener Botschaft seines Landes in Istanbul getötet wurde. Weltraum dies scheint rund ums Stadion in Newcastle keine Rolle zu spielen. Menschenrechtsorganisationen sehen den Kauf des britischen Traditionsclubs qua Teil einer Imagekampagne.

“Es sind gemischte Gefühle”

Vereinigen Kilometer fern vom Stadion, in jener Zentrum von Newcastle ist Glenn Jameson ohne Rest durch zwei teilbar gen einem Spaziergang. Nebensächlich er, Zustandekommen 30, ist Fan von Newcastle United. “Selbst liebe dies Team. Es macht mich traurig, dass dies Geld aus so einer problematischen Quelle kommt. Vor allem welches den ethischen Umgang mit Menschen betrifft, im Staat selbst und von außen kommend.”

Jubel in Newcastle nach der Übernahme-Nachricht (Owen Humphreys/IMAGO / PA Images) (Owen Humphreys/IMAGO / PA-Bilder)“Saudi-Arabien versucht, emiratischen Weg zu kopieren”
Newcastle United ist zu großen Teilen von einem saudischen Staatsfonds übernommen worden. Kein unbekannter Vorgang in jener Premier League, erklärt Nahost-Organisator Sebastian Sons im Dlf.

Glenn Jameson nennt qua Beispiele die Mord von Jamal Khashoggi. Und die Ungleichbehandlung von Frauen sowie jener LGBTQ-Gemeinschaft. “Selbst werde jetzt nicht aufhören, den Klub zu unterstützen. Selbst war schon qua Kind Fan. Selbst werde den Heil, den dies Geld mit sich bringt, genießen. Dessen ungeachtet es wird eine gewisse Traurigkeit mit sich einfahren. Es sind gemischte Gefühle.”

Gemischte Gefühle hat wohl zweite Geige jener Rest jener Premier League infolge des möglichen neuen Konkurrenten. Es ist schwergewichtig abzusehen, wie schnell jener Heil von Newcastle kommt – und welche Veränderungen die saudische Investment noch so mit sich bringt. Eines steht hinwieder steif: Solange bis dies Transferfenster im Januar öffnet, werden die Fans noch gen Neuzugänge warten zu tun sein.



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel