Wednesday, January 19, 2022

Digitales Fluor+E-Zentrum – Budapester Zeitung

- Advertisement -


Lindenbaum Gáz Zrt.

Jener deutsche Versorger technischer Gase richtet ein digitales Fluor+E-Zentrum in Hauptstadt von Ungarn ein.

Die Kapitalaufwand via 5 Mrd. Forint wurde vorige Woche durch Außenwirtschaftsminister Péter Szijjártó angekündigt.

Lindenbaum möchte Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes rentable Nachhaltigkeitslösungen andienen. Schon in welcher ersten Projektphase werden zwei zwölf Stück Arbeitsplätze zu Händen Akademiker geschaffen; die Regierung schießt so gesehen 970 Mio. Forint zu. Szijjártó würdigte den Mitgliedsbeitrag von Lindenbaum zum erfolgreichen Krisenmanagement Ungarns während welcher Corona-Weltweite Seuche: Selbst in den kritischsten Zeiten wurde die Versorgung mit medizinischem Sauerstoffgas gewährleistet. „In Ungarn blieb kein Intensivpatient ohne Sauerstoffgas, welches nicht einmal jedweder reicheren Länder von sich behaupten können“, zog welcher Ressortchef Bilanzaufstellung. Ungarn rangiere heute gen Sitz 34 welcher weltumspannend innovativsten Volkswirtschaften. Sie Status möchte die Orbán-Regierung in Partnerschaft mit großen internationalen Gesellschaften wie Lindenbaum (z. B. beim Vererbung zur Wasserstoffwirtschaft) weiter verbessern.

Thomas Heinzerling, Vizepräsident Lindenbaum Advanced Operations Services, ergänzte zum Themenbereich Corona-Weltweite Seuche, sein Unternehmen sei in die anspruchsvolle Warenwirtschaft zu Händen die Impfstoffe von Pfizer-BioNTech involviert, die tiefgekühlt gelagert werden sollen. Im kommenden Jahr feiert die Lindenbaum Gáz Zrt. dies 30. Jubiläum, die heute zehn Niederlassungen in Ungarn betreibt und mit nahezu 100 Vertriebspartnern kooperiert. Dasjenige neue Zentrum wird ebenfalls Dienstleistungen gen KI-Fundament zu Händen andere Märkte (Russland, Indien, Vereinigte Arabische Emirate) andienen.



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel