Monday, November 29, 2021
spot_img

Coinbase plant eine Revolution des Krypto-Handelsmodells


Am Markt jener Krypto-Börsen und – Broker bahnt sich eine Revolution an. Denn Coinbase experimentiert, wie prestigevoll geworden ist, mit dem Oberbau eines neuen Geschäftsmodells rund ums Handeln mit Krypto-Assets. Denn mit „Coinbase One“ könnte es schon künftig ein gebührenpflichtiges Abonnement-Normal schenken, dasjenige neben Telefonsupport „Neben… an Feiertagen und Wochenenden“ den Handel mit Krypto-Assets zum Nulltarif bietet.

Derzeit wird dasjenige neue Abonnement mit einigen wenigen jener dutzenden Mio. Coinbase-Nutzern getestet, wie dasjenige börsennotierte Unternehmen gegensätzlich Medien bestätigte. Dies kostenpflichtige Tafelgeschirr soll noch wenige andere Vorzüge enthalten, darunter etwa Neben… eine Versicherung jener Krypto-Assets des Nutzers von solange bis zu einer Million Dollar zum Besten von den Sachverhalt, dass sein Benutzerkonto gehackt und Bitcoin und Cobalt. gestohlen werden.

„Coinbase hat damit begonnen, ein Abonnement-Produkt zum Besten von unsrige Kunden zu testen“, so ein Unternehmenssprecher. „Kunden in jener Testgruppe werden die Möglichkeit nach sich ziehen, digitale Währungen gen jener Coinbase-Plattform zu kaufen, zu verkaufen und zu verwandeln, ohne dass eine Coinbase-Gebühr zum Besten von jeden Handel anfällt. Spread-Gebühren gelten weiterhin. Wir sind immer bestrebt, mehr darüber zu sachkundig, wie wir unsrige Kunden am günstigsten gen verschiedene Arten dienen können. Im Moment entscheiden wir uns noch in einem frühen Stadium, so dass die Gesamtheit, welches die zukünftige Produkterfahrung betrifft, durch dasjenige Feedback, dasjenige wir von unseren Nutzern erhalten, geprägt sein wird.“

Bitcoin-Gebühren zusammen mit Krypto-Exchange Kraken am niedrigsten

Coinbase zum Besten von hohe Gebühren prestigevoll

Zwar will Coinbase die Handelsgebühren nachlassen, hat andererseits offenbar vor, zusammen mit „Coinbase One“ weiterhin an den so genannten Spreads (Differenz zwischen An- und Verkaufskurs) zu verdienen. Noch ist andererseits unklar, wie viel die monatliche Gebühr sein wird, die dasjenige US-Unternehmen verlangen wird. So wie die inkludierten Services tönen, dürfte es nicht preiswert sein. Vermutlich wird sich dasjenige Angebot vor allem an Vielkäufer urteilen.

Denn up to date verdienen Krypto-Exchanges an den Handelsgebühren ein Vermögen. Immer, wenn Nutzer BTC, ETH und Cobalt. kaufen oder wieder verkaufen, dann verdienen die Börsen vereinen Bruchteil jener Summe mit. Vor allem zusammen mit sehr volatilen Rühmen und steigender Handelsaktivität sorgt dasjenige zusammen mit den Krypto-Exchanges zum Besten von satte Umsätze. Dies bedeutet ergo, dass sie Neben… kräftig Umschlag zeugen, wenn die Kurse nachdem unten möglich sein.

Coinbase gehört, dasjenige nach sich ziehen schon mehrere Preisvergleiche gezeigt, zu den teureren Krypto-Händlern. Ein Vergleich von Coindex zeigte kürzlich, dass jener US-Versorger gar am teuersten ist – vor Bitpanda, eToro und Trade Republic. Günstiger wird es, wenn Crypto-to-Crypto gen Profi-Exchanges gehandelt wird:

Dass die Sache mit den Gebühren



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel