Friday, December 3, 2021
spot_img

Casa Casi 31: In Anbetracht welcher Klimakrise – Wie reisen wir nachhaltig? (2)


Schon wieder Reisen in Zeiten des Klimawandels? Ja, schon wieder! Noch einmal quatschen Fabi und Casi im NextPit-Podcast “Casa Casi” oben nachhaltiges Reisen und träumen davon, dass in ein paar Jahren klimaneutraler Urlaub wirklich funktioniert.

Wie angekündigt nach sich ziehen sich Fabi und ich noch einmal an welcher Reiserei abgehetzt. Es gibt halt gleichwohl viel zu tun in diesem Sektor und somit gleichwohl viel zu rezensieren. Wir wollten uns tatsächlich die ungefähr technisch Seite vornehmen. Mithin darüber sprechen, welche Antriebe Flugzeuge künftig klimaneutral zeugen könnten und welche Alternativen zum Schweröl sich zu Händen die Schiffe finden lassen.

Am “wir wollten” könnt Ihr schon erahnen, wie gut dasjenige im Podcast dann geklappt hat. Wir nach sich ziehen uns tatsächlich bemüht, da mal verknüpfen Blick in die nahe Zukunft zu werfen. Hingegen wir sind immer wieder von diesem Weg abgekommen und dasjenige aus einem einzigen Grund: Es ist zu offensichtlich, dass welcher Flaschenhals zusammen mit dieser Fortentwicklung Richtung Nachhaltigkeit nicht die Technologie ist, sondern die Interessengruppe.

Die Gesamtheit wird gut, versprochen!

Mithin nach sich ziehen wir uns wieder einmal drum bemüht, an die Interessengruppe – deswegen uns aufgebraucht – zu aufrufen. Lukulent wollen wir gleichwohl morgiger Tag noch reisen. Hingegen vielleicht reicht es ja, Down Under einmal im Leben gesehen zu nach sich ziehen anstatt jedes zweite Jahr. Vielleicht reicht gleichwohl einmal aufgebraucht zwei Jahre Malle statt drei mal pro Jahr.

Wir zu tun sein uns in Verzicht durchspielen, da gibt es nichts drumherum zu reden und da macht es gleichwohl wenig solange bis gar keinen Sinn, sie Message nicht so fühlbar auszudrücken. Um die Technologie zeugen wir uns hier nämlich noch die geringsten Sorgen. Egal, ob Zwitterhaft-Schiffe, oder Flugzeuge, die mit aus altem Frittenfett gewonnenen, sogenannten “Sustainable Aviations Fuels” (SAF) gleiten: Dies gibt es was auch immer schon und wir kommen da hin, dass Flüge und Schifffahrten klimaneutral möglich werden.

Hingegen wir in Betracht kommen derzeit durch eine Talsohle. In welcher weltweite Seuche wuchs gleichwohl noch einmal unser Verständnis dazu, dass wir den Planeten WAHR runtergerockt nach sich ziehen. Mithin nicht zusammen mit allen, ist lichtvoll! Es werden dagegen mehr und mehr, die kapieren, dass sich die Städte verändern, die Mobilität verändert, die Arbeit und gleichwohl dasjenige Reisen. Langsam kommt es gleichwohl in welcher Politik an und die Jungs und Mädels nach sich ziehen kapiert, dass sie uns noch so manche Kröte zu schlucken spendieren werden.

Deswegen warten hinauf uns für immer noch ein paar üble, harte Jahre, in denen wir Verzicht lernen zu tun sein. Hingegen ich bin überzeugt davon, dass es dasjenige im Endeffekt wert sein wird. Wenn wir sehen, dass Innenstädte nicht voller Autos stillstehen zu tun sein und wir nachhaltigen Wohnraum schaffen und uns regional versorgen können.

Es ist angerichtet: Casa Casi, Folge 31

Wenn wir dasjenige hinbekommen, dann die Erlaubnis haben wir gleichwohl wieder in welcher Weltgeschichte herumgondeln, solange bis wir nicht mehr wissen, wo vorne und hinten ist. Denn dasjenige war am Rande gleichwohl noch Themenbereich im Podcast: Dass wir dazu sorgen sollten, dass Menschen sich viel mehr die weite Welt besichtigen, denn dasjenige vor Corona welcher Sachverhalt war.

Selbst rede da nicht von den Menschen, die sowieso viel unterwegs sind und jeden Kontinent bereist nach sich ziehen. Vielmehr meine ich die Menschen, die vielleicht noch nie wirklich aus ihrem Ortschaft herausgekommen sind und insofern vielleicht gleichwohl verknüpfen irgendetwas zu eingeschränkten Blick hinauf die Welt nach sich ziehen. Denn manchmal muss man die Lebensrealität anderer Menschen mühelos erleben – was auch immer lernt man grade nicht in Telegram-Gruppen und YouTube-Videos.

Welches ist deswegen unser Fazit dieser zwei “Reise”-Nachgehen? Dass wir pressant weniger reisen zu tun sein – solange bis die Technologie es uns wieder umfangreicher ermöglicht. Und ab da werden wir Leuten in ihre Hintern treten, ebenfalls mal aus ihrem Weiler in die weite Welt hinauszuziehen. Selbst werde dasjenige jetzt gleichwohl zeugen und in die weite Dortmunder Innenstadtwelt hinausziehen. Ihr hingegen ladet Euch jetzt schön die neueste Folge welcher “Casa Casi” herunter, empfehlt es Euren Leuten, kommentiert und bewertet die 31. Folge – abgesprochen?



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel