Wednesday, January 19, 2022

Burgwedel/Isernhagen/Wedemark: Ambulanter Hospizdienst erhält Spende

- Advertisement -


Erst vor Kurzem hat Sebastian Pietrasch seine acht Monate heftige Menstruationsblutung Zucht zum Sterbebegleiter beim Ambulanten Hospizdienst Burgwedel-Isernhagen-Wedemark triumphierend abgesperrt. Derzeit ist er mitten in seiner zweiten Sterbebegleitung. „Selbst merke wie wertvoll dasjenige für jedes die Volk ist“, sagt er. Dies macht er in seiner Freizeit, förmlich arbeitet er zwischen jener Sparkasse Burgwedel. Dort erzählte er seinem Chef, Dennis Kalupa, von jener Sterbebegleitung – und dasjenige war jener Initiierung für jedes eine Spende jener Sparkasse von 1000 Euro für jedes den Hospizdienst.

„Spenden sind für jedes uns eine ganz wichtige Lager“, sagt Ute Rodehorst, Koordinatorin des Hospizdienstes. Die Zuschüsse jener Krankenkassen lediglich seien nicht in Maßen, um leer Aufgaben abzudecken. So werde zum Denkweise die Trauerarbeit für jedes die Angehörigen nachher dem Tod nicht unterstützt. Die Spende jener Sparkasse soll dagegen jener Zucht weiterer Sterbebegleiter zu gute kommen, sagt Rodehorst.

Welcher Tod ist ein Themenbereich, dasjenige jeden betrifft

„In Relation zu deiner Arbeit, Sebastian, ist unsrige Spende nur eine Kleinigkeit“, sagt Kalupa. Pietraschs ehrenamtliche Arbeit qua Sterbebegleiter sei immer wieder ein Themenbereich zwischen jener Arbeit in jener Sparkasse gewesen. Hiermit erhält er wiewohl Rückendeckung jener Kolleginnen und Kollegen: „Selbst finde dasjenige total klasse“, sagt Mitarbeiterin Caroline Zapfhahn. Gleichermaßen unabhängig von Pietrasch besteht ein gewisser Kontakt zwischen Sparkasse und Hospizdienst. Mindestens sind sie direkte Nachbarn.

Welcher Hospizdienst plant 2023 neue Sterbebegleiterinnen und Sterbebegleiter auszubilden. Im nächsten Jahr soll es dazu mehrere Fortbildungen für jedes die schon Ausgebildeten schenken. Schon im zwölfter Monat des Jahres können Interessierte zwischen einem „Letzte-Hilfe“ Strecke erstmals mit dem Themenbereich Sterbebegleitung in Kontakt kommen. Solche vierstündigen Kurse bietet jener Hospizdienst zwei- solange bis dreimal im Jahr an. Mit den Worten von Kathrin Witt, ebenfalls Koordinatorin des Hospizdienstes: „Welcher Tod und die Sterbebegleitung sind Themen, die nicht im besonderen sexy sind. Jedoch sie sich manifestieren in jeden.“

Von Max Baumgart



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel