Sunday, November 28, 2021
spot_img

Brüder entkräften ihr Sich in Schweigen hüllen: Clan-Gauner einfahren Senioren um ihr Haus in Bundeshauptstadt – Bundeshauptstadt


Es wurde unverfroren getäuscht und betrogen, um hinterrücks an die Immobilie eines Ehepaares zu kommen: Die Eigentümer eines Mehrfamilienhauses in Friedrichshain waren schockiert, wie sie erfuhren, dass sie nicht mehr im Grundbuch standen. Gelöscht, weil sie wahrscheinlich verkauft hatten.

Ein dreister gelungener Streich, an dem ein vorbestrafter Kaufmann, zwei Brüder aus dem berüchtigten Abou-Chaker-Clan und ein Rechtswissenschaftler beteiligt gewesen sein sollen. Nachher sechsmonatigem Prozess am Landgericht wurden am Montag die Plädoyers beendet. In einer Woche soll ein Urteil verkündet werden.

Die Staatsanwaltschaft plädierte schon in dieser vorigen Woche hinauf Freiheitsstrafen. Insgesamt sechseinhalb Jahre Loch wurden zum Besten von Kaufmann Rainer G. gefordert, jeweils vier Jahre und Vierteljahr gegen die Clan-Brüder sowie gegen den mitangeklagten Rechtsanwalt zwei Jahre hinauf Bewährung. Aufwärts zum Teil geständige Daten konnten sich die Beschwerdeführer stützen, denn die zwei Männer aus dieser Abou-Chaker-Familie hatten zuvor stupend ihr Sich in Schweigen hüllen gebrochen.

Die Gesamtheit habe mit einem Bekannten begonnen, dieser geliehenes Geld nicht zurückgezahlt habe, sagten die 35- und 36-Jährigen. Welcher Mann – ein gesondert verfolgter mutmaßlicher Mittäter – habe ihnen 2019 schließlich ein Handlung vorgeschlagen, wie man an eine Immobilie kommen und Mio. Euro zeugen könne. Sie hatten es hinauf dies Mehrfamilienhaus eines Paares aus Hamburg es sei denn.

Ein Betrug im speziell schweren Kern

Die beiden 80-Jährigen sind seitdem 1994 Eigentümer dieser Immobilie. Zustandekommen 2020 erhielten sie zusammensetzen Schreiben dieser Feuersozietät. Darin wurde ihnen mitgeteilt, dass die Versicherung zum Besten von dies Haus in Bundeshauptstadt gekündigt worden sei. Sie konnten es nicht fassen. „Wir dachten zuerst, dass es sich um zusammensetzen Computerfehler handelt“, schilderte Hiltrud Sulfur.

Ihr Mann Johann-Conrad Sulfur. rief sofort wohnhaft bei dieser Versicherung an, um hinauf den Irrtum hinzuweisen. Doch es war Ernsthaft, laut Vertreter der Anklage ein Betrug im speziell schweren Kern, Urkundenfälschung sowie mittelbare Falschbeurkundung. Die Angeklagten sollen mit weiteren Mittätern agiert und geplant nach sich ziehen, sich dies Haus im Zahl von mindestens drei Mio. Euro zu verschaffen. Sie hätten es zum Besten von sechs solange bis sieben Mio. Euro verkaufen wollen.

Zwischen Mai und November 2019 wurde durch Einsendung gefälschter Dokumente laut Vertreter der Anklage die Übertragung dieser Immobilie hinauf eine gesondert zum Besten von den gelungener Streich gegründete Firma erwirkt. Die zwei Brüder sollen sogar Personen angeheuert nach sich ziehen, die sich mit gefälschten Personalausweisen wie angebliche Verkäufer des Anwesens ausgaben. Im Juli 2019 sei ein vermeintlicher Kaufvertrag notariell graduiert worden.

[Wenn Sie alle aktuellen Nachrichten live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die Sie hier für Apple- und Android-Geräte herunterladen können.]

Ein unglaubliches Schnäppchen – zum Besten von nur 250.000 Euro sollte die Immobilie an die GmbH umziehen. Welcher angeklagte Rechtsanwalt (53) soll wohnhaft bei dieser Beurkundung wie vollmachtloser Vertreter dieser Senioren mitgewirkt nach sich ziehen. Dies Grundbuchamt erkannte den Vertigo nicht: Am 6. November 2019 wurde dieser vermeintliche Verkauf ins Grundbuch eingetragen.

Die Gesamtheit rückgängig zu zeugen, war zum Besten von dies Ehepaar ein langer und teurer Weg. „Wir in Bewegung setzen uns im sechsstelligen Reichweite“, so dies Paar. Eineinhalb Jahre später standen sie wieder im Grundbuch. „Wir nach sich ziehen keine Kompetenz, wie man hinauf unser Haus gekommen ist“, sagten sie im Prozess.



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel