Tuesday, December 7, 2021
spot_img

Bitcoin: Nächster Postmeilensäule – EU-Parlament lockert frappant Regulierung zu Händen Blockchain


Die zunehmende Verbreitung von Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum bringt die Regulierungsbehörden unter Zugzwang, da jener Ruf nachher einem gesetzlichen Rahmen immer schuldlos wird. Jetzt hat dasjenige EU-Parlament sich hierfür extrem, strenge EU-Steuern zu lockern, damit jener herkömmliche Finanzsektor mehr Erfahrungen mit jener neuen Technologie vereinen kann.

Die EU-Institutionen nach sich ziehen sich hinauf besondere Steuern zu Händen die Technologie hinter Kryptowährungen – wie zum Leitvorstellung Blockchain – geeinigt. Dasjenige gab dasjenige Europäische Parlament am Mittwochabend prestigevoll. So sollen Datenbanktechnologien wie die Blockchain kurzfristig von strengen EU-Steuern zu Händen finanzielle Dienstleistungen ausgenommen werden. Dies soll es dem herkömmlichen Finanzsektor erlauben, die neuartige Technologie auszuprobieren.

Eine Blockchain ist eine verteilte, öffentliche Datensammlung – solche Technologien werden gleichwohl “Distributed Ledger Technologies” (DLTs) genannt. Im Kontext von Kryptowährungen wie Bitcoin wird ebendiese Datensammlung genutzt, um Geldtransaktionen zu verwalten. Jener Terminus technicus “Chain” kommt von jener Kettenfäden, zu jener die Transaktionen in chronologischer Reihenfolge hinzugefügt werden.

Mit jener nun beschlossenen Pilotregelung sollen Erfahrungen gesammelt werden, um Vorschläge zu Händen weitere Steuern zu Händen Transaktionen hinauf jener Grundlage von DLTs zu ermitteln, wie dasjenige Parlament mitteilte. Die EU-Institutionen einigten sich zunächst darauf, dass finanzielle Dienstleistungen jenseits DLTs eingeschränkt sein sollen. Unter anderem legten die Unterhändler steif, dass Betreiber von einer solchen Datensammlung vereinen Marktwert von sechs Milliarden Euro nicht drübersteigen dürften.

Bitcoin
(ISIN: CRYPT0000BTC)

Während andere Länder schon weiter sind oder sogar eine Bitcoin-City planen, bewegt sich nun gleichwohl hinauf EU-Stand irgendetwas. Ob die neuen Regelungen sich denn Vorteil erweisen, bleibt abzuwarten. In jedem Kern ist es ein positives Symbol und damit ein richtiger Schritttempo zur weiteren Etablierung und Exploration jener Blockchain-Technologie.

Verzeichnis hinauf Interessenkonflikte:

Jener Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber jener Herausgeberin Börsenmedien AG, Mann Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen jenseits die in jener Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate komprimiert, die von jener unter Umständen aus jener Publikation resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bitcoin.

Mit Werkstoff von dpa-AFX



Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel