Sunday, November 28, 2021
spot_img

▷ “Wo ist die Zukunft zu Hause?”, fragte die Das Erste-Themenwoche 2021 “Stadt.Staat.Wandel” …


25.11.2021 – 10:36

Das Erste-Verdichter

Köln (ots)

2022 übernehmen welcher Hessische Rundfunk und welcher Südwestrundfunk mit dem Themenkreis “WIR – Welches die Sozialstruktur zusammenhält”

Wie kann die Transformation in ein zukunftsfähiges Staat gelingen? Mit dieser Frage hat sich vom 7. solange bis 13. November die Das Erste-Themenwoche “Stadt.Staat.Wandel – Wo ist die Zukunft zu Hause?” unter Federführung des Bayerischen Rundfunks beschäftigt. Die Spanne des Themas reichte von Städteplanung solange bis Mobilität, von Digitalisierung solange bis zu neuen Arbeitswelten oder genauso die Bereiche Gründung und Wohnen – Zukunftsfelder, die uns jeder zurechenbar sein. Verstärkt durch den Klimawandel und die weltweite Seuche einfordern jene Themen die aktuellen politischen Debatten.

Im Sinne erzielte dies umfangreiche Programmangebot zur 16. Das Erste-Themenwoche eine große Reichweite beim Publikum hinauf allen Ausspielwegen und Plattformen: Mehr denn 36 Mio. Zuschauer:medial schalteten im Ersten und den Dritten Programmen die Sendungen zur Das Erste-Themenwoche ein. In welcher Das Erste Mediathek sowie hinauf den Web- und App-Angeboten welcher Landesrundfunkanstalten wurden insgesamt 4,69 Mio. Video-Abrufe gezählt. Die pro Social-Media-Kanäle konzipierten Inhalte zur Das Erste-Themenwoche erzielten insgesamt 555.000 Interaktionen.

Dr. Katja Wildermuth, Intendantin des Federführers Bayerischer Rundfunk:

‘Stadt.Staat.Wandel’ – dies Parole dieser Das Erste-Themenwoche stand uns gerade gut zu Gesicht, denn damit konnte welcher Das Erste-Verbund seine regionale Kompetenz voll ausspielen. Wir nach sich ziehen brisante Themen aufgegriffen, die uns schon tief umtreiben, und wir nach sich ziehen Wege in eine zukunftsfähige Sozialstruktur aufgezeigt. Neben den großen strukturellen Fragen hat sich welcher Blick genauso hinauf dies menschliche Miteinander in all seinen Ausprägungen gerichtet. Wir wollten zusammensetzen konstruktiven Mitgliedsbeitrag dazu leisten, dass jede und jeder Einzelne optimistisch an die Herausforderungen welcher Zukunft herantreten kann. meine Wenigkeit freue mich hoch den großen Zuspruch pro unsrige Angebote hinauf allen Kanälen.”

Christine Strobl, Programmdirektorin Erstes Deutsches In die Röhre gucken:

“Wir sind mit dieser Themenwoche welcher Frage nachgegangen, wo und vor allem wie wir in Zukunft leben wollen und nach sich ziehen mit Dokumentationen und Spielfilmen, mit Gesprächsrunden und Magazinbeiträgen im Ersten und in welcher Das Erste Mediathek die aktuelle Lebenssituation welcher Menschen hinauf dem Staat und in welcher Stadt in den Mittelpunkt gestellt. Es ist ein Themenkreis, dies uns jeder angeht, und mit dem umfangreichen und differenzierten Programmangebot konnten die verschiedenen Aspekte und Blickwinkel verdeutlicht und wichtige Denkanstöße geliefert werden.”

Die Das Erste-Themenwoche in In die Röhre gucken, Hörfunk und den Mediatheken

Die Schlange “Wissen vor acht – Muttererde” mit Eckart von Hirschhausen, die “Sendung mit welcher Mouse” zum Themenkreis Nahrungsmittelproduktion in welcher Stadt oder die Dokumentarfilm “WG mit Wildtier” sind nur manche Produktionen im Ersten, die die Spanne transparent machen, mit welcher dies Themenkreis “Stadt.Staat.Wandel” pro dies Publikum aufbereitet worden ist. Weitere Beispiele sind die Dokumentarfilm-Schlange “Stadt – Staat, wie geht es besser?” in welcher Das Erste Mediathek, welcher Podcast “Raveland” hoch Clubkultur im mitteldeutschen ländlichen Raum, oder -in den sozialen Medien – die Schritte #typischhier, im Kontext welcher jede und jeder vom Wandel in seinem Leben berichten konnte.

Die zentrale Dokumentation “Sind unsrige Dörfer noch zu sichern?”, ein anschauliches datenjournalistisches Projekt hoch den Stadt-Staat-Strukturwandel mit Beispielen aus mehreren Bundesländern, sahen am Montagabend national kurz 2,6 Mio. Menschen (Marktanteil 8,4 %) im Ersten. Dieser unterhaltsame Mittwochsfilm “12 Tage warme Jahreszeit” hoch zusammensetzen unvergesslichen Vater-Sohn-Roadtrip mit einer Eselin hinauf die Zugspitze, lockte rund 2,8 Mio. Zuschauer:medial (Marktanteil 9,2 %) vor die Bildschirme und in die Mediathek. “Dies Leben ist kein Kindergarten” in welcher “Endlich Freitag”-Schlange schauten sich gut 3,2 Mio. (Marktanteil 11,5 %) an.

Den Streifen “Zeit pro Local Heroes” sahen so gut wie eine Million Menschen (Marktanteil 6,6 %) im Ersten. Dies Gemeinschaftsprojekt von rbb und BR, dies schon durch eine Serie im Das Erste-Mittagsmagazin prestigeträchtig war, wurde zur Themenwoche durch zusammensetzen Podcast mit Franziska Wanninger und Serdar Somuncu komplettiert.

Kabarettistisch griff “Nuhr im Wandel” den Themenwochen-Hauptaugenmerk hinauf und erreichte mit welcher Sendung im Ersten 1,8 Mio. Menschen (Marktanteil 10,6 %).

Die Radioprogramme welcher Das Erste boten hinauf mehr denn 1.800 Sendeplätzen mit insgesamt mehr denn 9.500 Sendeminuten, dies sind gut 161 Zahlungsfrist aufschieben, Programminhalte zur Themenwoche. Nicht zuletzt hier kam die regionale Verankerung welcher Berichterstattung zu Gute. Die Kultur- und Informationsprogramme setzten hinauf Hintergrund und Debatten mit einer inhaltlichen Spanne vom “Green Handel an welcher Spree” im Radioprogramm von rbbKultur hoch dies Themenkreis solidarische Landwirtschaft im Kontext SWR2 solange bis zur Anrufsendung beim Bayern 2-Tagesgespräch zu welcher Frage “Immer mehr Städter ziehen aufs Staat: Geht dies gut?”

WDR2 begleitete eine Stadt- und eine Landfamilie und BAYERN 1 berichtete hoch den digitalen Wandel an Volkshochschulen. Highlight im Sendung von NDR 1 Radioempfänger MV war dies Call-In “Bist du Team Stadt oder Team Staat – und warum”, Bremen NEXT schickte so gut wie täglich zusammensetzen Reporter zusammen mit einer Social Media-Kollegin in den Speckgürtel Bremens – Rückmeldungen gab es dann im Radioempfänger und hinauf Instagram. Im SWR2 Forum gab es eine Zirkel mit dem Zukunftsforscher Tristan Horx zum Themenkreis “Wo leben wir im 21. Jahrhundert?” und BR24 beschäftigte sich im Radioempfänger unter anderem mit welcher Krankenhausdichte hinauf dem Staat.

Jeweils pro dies Publikum gebündelt und weiterhin zugänglich sind zahlreiche Beiträge, Dokumentationen und Filme in welcher Das Erste Mediathek und welcher Das Erste Audiothek.

Themenwoche 2022 “WIR – Welches die Sozialstruktur zusammenhält” (AT) – HR und SWR verbinden federführend

“WIR – Welches die Sozialstruktur zusammenhält” ist welcher Arbeitstitel welcher Das Erste-Themenwoche 2022 unter welcher gemeinsamen Federführung des Südwestrundfunks (SWR) und des Hessischen Rundfunks (HR) vom 6. solange bis 12. November 2022. Deutschland hat sich verändert. Große Themen wie Mondialisierung, Digitalisierung und Klimawandel, vereinnahmen die Menschen. Dieser Ton wird oftmals rauer. SWR-Intendant Kai Gniffke: “Wir suchen dies, welches uns denn Sozialstruktur zusammenhält. Engagierte – ohne Rest durch zwei teilbar genauso junge – Menschen, die sich pro die Vertrautheit einsetzen. Werte, die uns verbinden. In welcher Themenwoche stillstehen die Menschen im Mittelpunkt. Wir zeigen, wie gesellschaftliche Teilhabe tun kann und wie ein WIR von morgiger Tag aussehen könnte.”

Übrig die Das Erste-Themenwochen

Die Das Erste-Themenwoche gibt es seither 2006, in diesem Jahr lief die 16. Fassung. Jedes Jahr zuwenden sich die Rundfunkanstalten welcher Das Erste einem gemeinsamen Schwerpunkt, den sie im In die Röhre gucken, Hörfunk sowie Online und in Social Media eine Woche weit intensiv aus ganz verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Ziel ist es, Diskussionen hoch wichtige gesellschaftliche Themen wie Glücksgefühl, Kinder, Tod, Arbeit, Vertrauen schenken, Recht oder Gründung aufzugreifen und Impulse zu verschenken.

Pressekontakt:

Bayerischer Rundfunk
Pressestelle
Anna Martin, Telefon: 089 5900 10551
Karen Zoller, Telefon: 089 5900 94554
Email: [email protected]

Südwestrundfunk (SWR)
Pressestelle
Inken-Dürten Ebenau
Telefon: 06131 929 32254
Email: [email protected]

Fotos finden Sie unter: https://www.ard-foto.de
Twitter: https://twitter.com/ARD_Presse
Das Erste-Newsletter bestellen: https://ard.de/presse

Urtext-Content von: Das Erste Verdichter, übermittelt durch news grade





Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -spot_img

Neueste Artikel