Wednesday, January 19, 2022

▷ Wildunfälle in dieser dunklen Saison vermeiden

- Advertisement -


26.11.2021 – 16:37

Sparkassen DirektVersicherung AG

Ein Schriftstück

Durch die Zeitumstellung aufwärts Winterzeit fällt die Zwielicht genau in die Stoßzeit – die Gefahr von Wildunfällen steigt. Wenn sich ein Zusammenstoß trotz aller Vorsicht nicht vermeiden lässt, kommt es aufwärts den richtigen Versicherungsschutz an. Vorlesung halten Sie in dieser folgenden Pressemitteilung, worauf Sie schätzen sollten:

Pressemeldung

Wildunfälle in dieser dunklen Saison vermeiden

Die Zeitumstellung erhoben die Gefahr von Wildunfällen / Vorausschauend pendeln und Zeitmaß reduzieren / Sparkassen DirektVersicherung deckt Unfälle mit allen Tierarten ab

Düsseldorf, November 2021. Mit dieser Zeitumstellung und dieser damit verbundenen Winterzeit fällt die Zwielicht genau in die Stoßzeit – die Gefahr von Wildunfällen steigt. Jedes Jahr meldet die Versicherungswirtschaft rund 300.000 Wildunfälle in Deutschland. Vorsicht ist hip, doch wenn doch einmal irgendetwas passiert, ist die richtige Versicherung wichtig. „Viele Versicherer decken nur Schäden durch Haarwild ab. Darauf sollten Versicherte ihre Tarife und Bedingungen unbedingt prüfen“, rät Dr. Jürgen Cramer von dieser Sparkassen DirektVersicherung (Schwefel-Geradeaus). Vögel, Igel oder Haustiere nach sich ziehen zwar vereinen geringeren Mitwirkung an Tierunfällen, dieser liegt doch nachher einer Berechnung des Tierfund-Katasters wenigstens unter solange bis zu 17 v. H.. Sehr nicht erwünscht pro die Betroffenen. C/o dieser Schwefel-Geradeaus sind in sämtlichen Tarifen Zusammenstöße mit allen Tierarten abgedeckt.

In diesen Tagen trifft man morgens aufwärts dem Weg zur Arbeit häufiger aufwärts ein Reh oder ein Wildschwein. Welcher Grund dazu ist simpel: die Zeitumstellung. Beiläufig in den ersten Wochen dieser Winterzeit sind die Tiere noch nicht aufwärts die neue Zeit eingestellt. Sie möglich sein in dieser Zwielicht aufwärts Nahrungssuche und welche fällt genau in die Stoßzeit. Zwischen 6 Uhr und 8 Uhr morgens ist deswegen besondere Vorsicht geboten. Beiläufig in dieser Rushhour am Abend gegen 17 Uhr ist die Gefahr eines Wildunfalls hoch. Um Kollisionen zu vermeiden, ist ausreichender Entfernung und eine vorausschauende Fahrweise unumgänglich. Welcher Allgemeiner Deutscher Automobil Club empfiehlt eine maximale Leistungsfähigkeit von 80 Stundenkilometern. Sollte am Straßenrand ein Tier Verwendung finden, ist kontrolliertes Bremsen, Abblenden und ggf. gleichermaßen Hupen geboten. Fernlicht macht die Tiere orientierungslos – dies Hupen kann dem entgegenwirken. Ist ein Zusammenstoß nicht mehr zu vermeiden, gilt es zu bremsen und nun dies Lenkrad gut festzuhalten. Unkontrolliertes Ausweichen kann schlimme Nachstellen und schwere Schäden mit sich mitbringen.

Unfälle mit Tieren – abgesichert unter dieser Schwefel-Geradeaus

Sollte es trotz aller Maßnahmen doch zu einem Unfall kommen, bietet die Kfz-Versicherung dieser Schwefel-Geradeaus ausgezeichnete Hilfe. Übrigens lohnt sich nun ein Blick in die Versicherungsunterlagen, denn unter den meisten Verträgen läuft die Kündigungsfrist noch solange bis zum 30. November. Wer unzufrieden mit den derzeitigen Vertragsbedingungen ist, sollte sich nachher Alternativen umschauen. Die Autoversicherung dieser Schwefel-Geradeaus bietet neben einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis weitere ohne Vorteile. Kundinnen und Kunden sparen etwa solange bis zu sechs v. H., wenn die Fahrzeuge mehr als Fahrerassistenzsysteme wie Abstandhalter, Parkautomatik und Notbremsassistent verfügen. Wer jetzt wechselt, kann von den günstigen Beiträgen und einem hervorragenden Tafelgeschirr profitieren.

Eckpunkte Kommunikation GmbH
im Auftrag dieser Sparkassen DirektVersicherung AG
Bahnhofstraße 23 - 35781 Weilburg (Rhein-Main)
Phon: +49 6471 / 507344-0
Fernkopie: +49 6471 / 507344-9
Mail: presse@eckpunkte.com
Home: www.eckpunkte.com
Titter: www.twitter.com/eckpunkte 





Source link

In Verbindung stehende Artikel

- Werbung -

Neueste Artikel